Urteil des BGH vom 17.12.2003, 5 StR 522/03

Aktenzeichen: 5 StR 522/03

BGH (stpo, raum, bezug, inhalt, strafsache, berlin)

5 StR 522/03

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

vom 17. Dezember 2003 in der Strafsache

gegen

wegen erpresserischen Menschenraubes u.a.

Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Dezember 2003

beschlossen:

Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Berlin vom 3. Juli 2003 wird nach

§ 349 Abs. 2 StPO als unbegründet verworfen.

Der Beschwerdeführer hat die Kosten des Rechtsmittels

zu tragen.

Der Senat merkt an:

Die auf die Verlesung der polizeilichen Vernehmungsprotokolle des geschädigten Zeugen gestützte Verfahrensrüge ist auch deshalb unzulässig, weil

die genannten Protokolle, auf deren Inhalt die Revisionsbegründung sogar

Bezug nimmt, nicht mitgeteilt werden 344 Abs. 2 Satz 2 StPO).

Harms Häger Raum

Brause Schaal

Letze Urteile des Bundesgerichtshofs

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice