Urteil des BGH vom 21.12.2004, VI ZR 373/03

Entschieden
21.12.2004
Schlagworte
Antrag, Beschwer, Aussichtslos, Bestellung, Abschrift, Bewilligung
Urteil herunterladen

Abschrift

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

VI ZR 373/03

vom

21. Dezember 2004

in dem Rechtsstreit

Der VI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 21. Dezember 2004 durch die

Vorsitzende Richterin Dr. Müller, die Richter Dr. Greiner, Wellner, Pauge und Stöhr

beschlossen:

Der Antrag des Klägers auf Bestellung eines Notanwalts und sein

Antrag auf Bewilligung von Prozeßkostenhilfe für das

Nichtzulassungsbeschwerdeverfahren werden zurückgewiesen.

Gründe:

Die beabsichtigte Rechtsverfolgung erscheint aussichtslos, weil die

Beschwer des Klägers die Wertgrenze des § 26 Nr. 8 EGZPO nicht

überschreitet.

Müller Greiner Wellner

Pauge Stöhr

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil