Urteil des BGH vom 17.01.2013, XI ZR 512/11

Entschieden
17.01.2013
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

IM NAMEN DES VOLKES

ANERKENNTNISURTEIL

XI ZR 512/11

in dem Rechtsstreit

Der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 17. Januar 2013 durch den

Vorsitzenden Richter Wiechers, die Richter Dr. Grüneberg, Maihold und Pamp

sowie die Richterin Dr. Menges

für Recht erkannt:

Auf die Revision des Klägers wird das Urteil des 9. Zivilsenats des

Oberlandesgerichts Frankfurt am Main vom 23. November 2011

aufgehoben.

Auf die Berufung des Klägers wird das Urteil der 10. Zivilkammer

des Landgerichts Frankfurt am Main vom 13. August 2010 abgeändert und wie folgt neu gefasst:

Die Beklagte wird verurteilt, an den Kläger 17.317,40 nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit

dem 25. Juni 2009 zu zahlen.

Die Kosten des Rechtsstreits werden der Beklagten auferlegt.

Der Streitwert des Revisionsverfahrens beträgt 17.317,40 €.

Von Rechts wegen

Wiechers Grüneberg Maihold

Pamp Menges

Vorinstanzen:

LG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 13.08.2010 - 2-10 O 1/10 -

OLG Frankfurt/Main, Entscheidung vom 23.11.2011 - 9 U 76/10 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil