Urteil des BGH, Az. I ZR 157/02

BGH (rüge, zpo, grund)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
I ZR 157/02
vom
27. Februar 2003
in dem Rechtsstreit
Der I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 27. Februar 2003 durch den
Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Ullmann und die Richter Dr. v. Ungern-Sternberg,
Prof. Starck, Pokrant und Dr. Büscher
beschlossen:
Die Rüge gemäß § 321a Abs. 1 ZPO gegen den Beschluß des Senats
vom 5. Dezember 2002 wird auf Kosten der Klägerin als unzulässig
verworfen (§ 321a Abs. 4 Satz 2 ZPO). Die vorgebrachten Gründe sind
schon bei der Entscheidung vom 5. Dezember 2002 berücksichtigt
worden. Die Rüge betrifft nicht die Entscheidung des Senats selbst.
Schon aus diesem Grund ist sie unzulässig.
Ullmann
v. Ungern-Sternberg
Starck
Pokrant
Büscher