Urteil des BGH vom 30.11.2001, 2 ARs 324/01

Entschieden
30.11.2001
Schlagworte
Anhörung, Staatsanwaltschaft
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 324/01 2 AR 183/01

vom

30. November 2001

in der Bewährungssache

wegen Betrugs u.a.

Az.: 914 VRs 313 Js 10328/00 Staatsanwaltschaft Mannheim Az.: 29 Ds 313 Js 10328/00 AK 477/01 Amtsgericht Mannheim Az.: 74 AR 16/01 Amtsgericht Cottbus

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 30. November 2001 beschlossen:

1. Für die nachträglichen Entscheidungen, die sich auf die Strafaussetzung zur Bewährung beziehen, ist aus den zutreffenden

Gründen der Antragsschrift des Generalbundesanwalts vom

7. November 2001 das

Amtsgericht Cottbus

zuständig.

2. Der Beschluß des Amtsgerichts Cottbus vom 4. September

2001, mit dem die Übernahme der Bewährungsüberwachung

abgelehnt wurde, wird aufgehoben.

Jähnke Detter Bode

Otten Elf

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil