Urteil des BGH, Az. 711 Js 17802/01

BGH (disziplinarverfahren, bauer, entlassung, not, strafgericht, vorinstanz, notar, antrag, amt, verurteilung)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
NotSt (Brfg) 3/07
vom
23. März 2009
in dem Disziplinarverfahren
gegen
- 2 -
Der Bundesgerichtshof, Senat für Notarsachen, hat durch den Vorsitzenden
Richter Schlick, die Richterin Dr. Kessal-Wulf, den Richter Dr. Appl und die No-
tare Dr. Ebner und Justizrat Dr. Bauer als beisitzende Richter
am 23. März 2009
beschlossen:
Nachdem der Angeschuldigte auf seinen Antrag vom 16. Septem-
ber 2008 mit Ablauf des 31. Dezember 2008 aus seinem Amt als
Notar entlassen worden ist, wird das Disziplinarverfahren einge-
stellt (§ 109 BNotO i.V.m. § 64 Abs. 1 Nr. 3, § 76 Abs. 3 Satz 2,
§ 85 Abs. 1 Nr. 2 BDO).
Die Kosten des Verfahrens werden dem Angeschuldigten aufer-
legt, weil eine Dienstpflichtverletzung durch seine rechtskräftige
Verurteilung durch ein Strafgericht erwiesen ist (LG Lübeck, Urteil
vom 25. September 2007 - 711 Js 17802/01 - 2 Kl Ns 38/05) und
weil seine Berufung gegen das Urteil des Senats für Notarsachen
des Oberlandesgerichts Celle vom 9. Juli 2007 verworfen worden
- 3 -
wäre (vgl. auch Senatsbeschluss vom 20. März 2006 - NotSt (B)
4/05), wenn der Angeschuldigte nicht seine Entlassung aus dem
Notaramt betrieben hätte (§ 109 BNotO i.V.m. § 113 Abs. 1,
Abs. 2 Nr. 1 BDO).
Schlick Kessal-Wulf Appl
Ebner Bauer
Vorinstanz:
OLG Celle, Entscheidung vom 09.07.2007 - Not 7/03 -