Urteil des BGH vom 03.07.2013, 2 ARs 244/13

Entschieden
03.07.2013
Schlagworte
Abgabe, Bezirk, Aufenthaltswechsel, Ausbildung, Anhörung, Anklageschrift
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 244/13 2 AR 167/13

vom

3. Juli 2013

in der Jugendstrafsache

gegen

Az.: 4 Ls-174 Js 425/10-423/12 Amtsgericht Wipperfürth

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 3. Juli 2013 beschlossen:

1. Der Abgabebeschluss des Amtsgerichts - Jugendschöffengericht -

Wipperfürth vom 10. Mai 2013 wird aufgehoben.

2. Zuständig für die Verhandlung und Entscheidung der Sache ist das

Amtsgericht Wipperfürth.

Gründe:

1Der Generalbundesanwalt hat in seiner Zuschrift folgendes ausgeführt:

"Der Bundesgerichtshof ist als gemeinsames oberes Gericht nach § 42 Abs. 3 Satz 2 JGG zur Entscheidung des Zuständigkeitsstreits der in verschiedenen Oberlandesgerichtsbezirken gelegenen Amtsgerichte Wipperfürth (OLG-Bezirk Köln) und Plauen (OLG-Bezirk Dresden) berufen.

Eine Abgabe der Sache an das Amtsgericht - Jugendschöffengericht - Plauen gemäß § 42 Abs. 3 JGG scheidet aus, da diese voraussetzt, dass der Angeklagte seinen Aufenthalt nach Erhebung der Anklage gewechselt hat (st.Rspr., BGHSt 13, 209; BGHR JGG § 42 Abs. 3 Abgabe 2; Senat, Beschluss vom 11. Mai 2011 - 2 ARs 117/11). Das war hier nicht der Fall: Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft Köln vom 11. September 2012 ging am 18. September 2012 beim Amtsgericht - Jugendschöffengericht - Wipperfürth ein (Bl. 286 d.A.). Ausweislich der Stellungnahme des Jugendamtes/Jugendgerichtshilfe des Landratsamts Vogtlandkreis vom 18. April 2013 wohnt der Angeklagte auf Grund einer am 2. September 2012 begonnenen Ausbildung seit September 2012 in

Markneukirchen/Vogtlandkreis (aaO S. 318, 319). Ein Aufenthaltswechsel nach Erhebung der Anklage liegt unter diesen Umständen nicht vor."

2Diesen Ausführungen schließt sich der Senat an.

Fischer Appl Schmitt

Eschelbach Ott

Urteil vom 29.09.2016

X ZR 58/14 vom 29.09.2016

Urteil vom 06.10.2016

I ZR 97/15 vom 06.10.2016

Urteil vom 09.11.2016

5 StR 425/16 vom 09.11.2016

Anmerkungen zum Urteil