Urteil des BGH vom 14.04.2008, 5 StR 218/07

Entschieden
14.04.2008
Schlagworte
Stpo, Rücknahme, Raum, Pflichtverteidiger, Strafsache, Berlin, Fälschung
Urteil herunterladen

5 StR 218/07

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

vom 14. April 2008 in der Strafsache

gegen

wegen Fälschung von Zahlungskarten mit Garantiefunktion u. a.

Der 5. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat am 14. April 2008

beschlossen:

Die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Berlin vom 23. Februar 2007 wird nach § 349 Abs. 2

StPO als unbegründet verworfen.

Der Beschwerdeführer hat die Kosten des Rechtsmittels zu

tragen.

Ergänzend bemerkt der Senat, dass es nicht geboten war, Rechtsanwalt

D. anstelle von Rechtsanwalt K. dem Angeklagten als Pflichtverteidiger

beizuordnen (vgl. BGHR StPO § 143 Rücknahme 2; Meyer-Goßner, StPO

45. Aufl. § 142 Rdn. 7; § 143 Rdn. 2).

Gerhardt Raum Brause

Schaal Jäger

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil