Urteil des BGH vom 20.01.2005, V ZA 15/04

Entschieden
20.01.2005
Schlagworte
Rechtsmittel, Beschwerde
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

V ZA 15/04

vom

20. Januar 2005

in der Grundbuchsache

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 20. Januar 2005 durch den Vizepräsidenten des Bundesgerichtshofes Dr. Wenzel, die Richter Prof. Dr. Krüger,

Dr. Klein, Dr. Schmidt-Räntsch und die Richterin Dr. Stresemann

beschlossen:

Die Beschwerden gegen die Beschlüsse des 8. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 9. November 2004 sowie gegen den auf

Gegenvorstellung ergangenen Beschluß des 8. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Stuttgart vom 16. November 2004 werden auf Kosten

des Antragstellers nach einem Gegenstandswert von insgesamt

35.000 als unzulässig verworfen.

G r ü n d e :

Gegen Entscheidungen des Oberlandesgerichts im Verfahren der weiteren Beschwerde nach § 27, 28 Abs. 1 FGG ist ein Rechtsmittel zum

Bundesgerichtshof nicht statthaft.

Die Kostenentscheidung beruht auf § 13 a Abs. 1 Satz 2 FGG.

Wenzel Krüger Klein

Schmidt-Räntsch Stresemann

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil