Urteil des BGH, Az. V ZA 15/04

BGH (rechtsmittel, beschwerde)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
V ZA 15/04
vom
20. Januar 2005
in der Grundbuchsache
Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 20. Januar 2005 durch den Vize-
präsidenten des Bundesgerichtshofes Dr. Wenzel, die Richter Prof. Dr. Krüger,
Dr. Klein, Dr. Schmidt-Räntsch und die Richterin Dr. Stresemann
beschlossen:
Die Beschwerden gegen die Beschlüsse des 8. Zivilsenats des Ober-
landesgerichts Stuttgart vom 9. November 2004 sowie gegen den auf
Gegenvorstellung ergangenen Beschluß des 8. Zivilsenats des Ober-
landesgerichts Stuttgart vom 16. November 2004 werden auf Kosten
des Antragstellers nach einem Gegenstandswert von insgesamt
35.000 € als unzulässig verworfen.
G r ü n d e :
Gegen Entscheidungen des Oberlandesgerichts im Verfahren der wei-
teren Beschwerde nach § 27, 28 Abs. 1 FGG ist ein Rechtsmittel zum
Bundesgerichtshof nicht statthaft.
Die Kostenentscheidung beruht auf § 13 a Abs. 1 Satz 2 FGG.
Wenzel
Krüger
Klein
Schmidt-Räntsch
Stresemann