Urteil des BGH vom 13.11.2008, V ZR 169/07

Entschieden
13.11.2008
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

V ZR 169/07

vom

13. November 2008

in dem Rechtsstreit

Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes hat am 13. November 2008 durch den

Vorsitzenden Richter Prof. Dr. Krüger und die Richter Dr. Klein, Dr. Schmidt-Räntsch,

Dr. Czub und Dr. Roth

beschlossen:

Die Anhörungsrüge des Klägers gegen den Beschluss des Senats vom

25. September 2008 wird zurückgewiesen. Das als übergangen gerügte

Vorbringen ist vom Senat berücksichtigt worden. Eine nähere

Begründung war nach § 544 Abs. 4 Satz 2, 2. Halbsatz ZPO nicht

erforderlich (vgl. auch BGH, Beschl. v. 19. Januar 2004, II ZR 108/02,

NJW 2004, 1531; ferner BVerf NJW 2004 1731, 1372).

Krüger Klein Schmidt-Räntsch

Czub Roth

Vorinstanzen: LG Berlin, Entscheidung vom 20.06.2006 - 31 O 490/03 - KG Berlin, Entscheidung vom 04.09.2007 - 17 U 11/06 -

Urteil vom 29.09.2016

X ZR 58/14 vom 29.09.2016

Urteil vom 06.10.2016

I ZR 97/15 vom 06.10.2016

Urteil vom 09.11.2016

5 StR 425/16 vom 09.11.2016

Anmerkungen zum Urteil