Urteil des BGH, Az. IX ZR 20/06

BGH (oldenburg, zpo, gefahr, pfändung, forderung, vvg, 1871, verletzung, wert, fortbildung)
BUNDESGERICHTSHOF
BESCHLUSS
IX ZR 20/06
vom
9. November 2006
in dem Rechtsstreit
- 2 -
Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter
Dr. Fischer und die Richter Dr. Ganter, Raebel, Dr. Kayser und Cierniak
am 9. November 2006
beschlossen:
Die Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision in dem
Urteil des 6. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Oldenburg vom
16. Dezember 2005, berichtigt mit Beschluss vom 16. Februar
2006, wird auf Kosten der Beklagten zu 1 bis 3 zurückgewiesen.
Der Wert des Beschwerdegegenstandes beträgt 215.031,47 €.
Gründe:
Die Nichtzulassungsbeschwerde ist zulässig (§ 544 ZPO). Sie ist jedoch
unbegründet; weder hat die Rechtssache grundsätzliche Bedeutung noch erfor-
dert die Fortbildung des Rechts oder die Sicherung einer einheitlichen Recht-
sprechung eine Entscheidung des Revisionsgerichts (§ 543 Abs. 2 ZPO).
1
Das Berufungsgericht hat den Beklagten keinen Fehler des Gerichts zu-
gerechnet. Vielmehr hat es eine Verletzung der durch die Übernahme des
Mandats begründeten Vertragspflichten der Beklagten gegenüber dem Kläger
angenommen (vgl. BGH, Urt. v. 29. Juni 2006 - IX ZR 76/04, DB 2006, 2116,
2117). Diese liegt darin, dass sie die Verjährung der Ansprüche aus dem Ver-
gleich falsch eingeschätzt (vgl. dazu BGH, Urt. v. 13. Juli 2004 - X ZR 204/02,
2
- 3 -
FamRZ 2004, 1783, 1784; OLG Köln VersR 1987, 461; Prölss/Martin, VVG
27. Aufl. § 12 Rn. 10), jedenfalls aber die Gefahr einer dem Kläger insoweit un-
günstigen Entscheidung nicht beachtet haben (vgl. dazu das Urteil des Senats
vom 17. Juni 1993 - IX ZR 206/92, NJW 1993, 2797, 2798 ff).
Die rechtzeitige Einreichung des Mahnbescheids hätte trotz der Pfän-
dung der Forderung die Verjährung unterbrochen, weil der Kläger als Pro-
zessstandschafter des Gläubigers gehandelt hätte (BGHZ 78, 1, 3; BGH, Urt. v.
27. Juni 1985 - I ZR 136/83, NJW 1986, 423).
3
Fischer Ganter Raebel
Kayser
Cierniak
Vorinstanzen:
LG Oldenburg, Entscheidung vom 30.10.2003 - 16 O 1871/01 -
OLG Oldenburg, Entscheidung vom 16.12.2005 - 6 U 250/03 -