Urteil des BAG, Az. 8 AZR 1028/06

BAG (höhe, zpo, dokument, versand, wettbewerb)
Siehe auch:
BUNDESARBEITSGERICHT Urteil vom 2.4.2009, 8 AZR 1028/06
Parallelentscheidung zum Urteil des Gerichts vom 20.03.2008, 8 AZR 1022/06.
Tenor
Auf die Revision der Beklagten wird das Urteil des Landesarbeitsgerichts
Düsseldorf vom 8. August 2006 - 8 (12) Sa 564/06 - aufgehoben.
Die Berufung der Klägerin gegen das Urteil des Arbeitsgerichts Solingen vom
21. März 2006 - 5 Ca 2013/05 lev - wird zurückgewiesen.
Die Klägerin wird verurteilt, an die Beklagte Zinsen in Höhe 5 Prozentpunkten
über dem Basiszinssatz aus 62.292,00 Euro für die Zeit vom 01.07.2005 bis
11.11.2008 sowie aus 20.219,39 Euro ab 12.11.2008 bis 25.03.2009 abzüglich
am 25. März 2009 gezahlter Zinsen in Höhe von 5.340,89 Euro zu zahlen.
Die Klägerin hat die Kosten der Berufung und der Revision zu tragen.
Sonstiger Langtext
1 Die Parteien haben im Hinblick auf die Entscheidungen des Senats vom 20. März 2008 - 8 AZR
1022/06 - (EzA BGB 2002 § 613a Nr. 91) und vom 27. November 2008 - 8 AZR 1023/06 - auf
Tatbestand und Entscheidungsgründe verzichtet (§ 72 Abs. 5 ArbGG, § 555 Abs. 1 Satz 1, § 313a
Abs. 1 Satz 2 ZPO).
Hauck
Böck
Breinlinger
Dr. Vesper
Warnke