Urteil des AG Freiburg vom 13.03.2006, 4 C 2948/05

Aktenzeichen: 4 C 2948/05

AG Freiburg (aug, baden, höhe, württemberg, freiburg, zpo, vertreter, tätigkeit, streitwert, telefax)

AG Freiburg Beschluß vom 13.3.2006, 4 C 2948/05

Rechtsanwaltsgebühr: Keine Ermäßigung der Terminsgebühr trotz Säumnis bei telefonischer Erörterung mit dem Gegner

Tenor

werden die auf Grund des vorläufig vollstreckbaren Beschlusses des Amtsgerichts Freiburg i. Br. vom 13.9.06 von der Klägerin an die Beklagte zu erstattenden Kosten festgesetzt auf

769.43 EUR

nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz seit 18.9.05.

Gründe

1Die geltend gemachten Kosten sind in voller Höhe entstanden, fällig und erstattungsfähig.

2Die Terminsgebühr nach VV Nr. 3104 RVG ist entstanden, da ausweislich des Terminsprotokolls vom 18.9.05 nach Aufruf der Sache der Vertreter des Verfügungsbeklagten zum Streitwert gehört wurde und nach Aushändigung der per Telefax erklärten Antragsrücknahme dieser zugestimmt sowie Kostenantrag gestellt hat. Er hat damit eine Tätigkeit entfaltet, welche über den Tatbestand des VV Nr. 3105 RVG hinausgeht.

3Die Entscheidung ergeht aufgrund von §§ 103, 104 ZPO.

Urteil herunterladen
Informationen
Optionen
Sie suchen einen Anwalt?

Wir finden den passenden Anwalt für Sie! Nutzen Sie einfach unseren jusmeum-Vermittlungsservice!

Zum Vermittlungsservice