Urteil des AG Baden-Baden, Az. 311 Js 9832/04

AG Baden-Baden: rechtliches gehör, verzinsung, rechtsberatung, verfügung
AG Baden-Baden Beschluß vom 7.12.2005, 4 Cs 311 Js 9832/04
Rechtsanwaltsvergütung in Strafsachen: Mittelgebühr bei der Terminsgebühr
Tenor
Auf Grund der rechtskräftigen Entscheidung des Amtsgerichts in Baden-Baden vom 07.07.2005 sind von der Staatskasse an Kosten
EUR
nebst Zinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz nach § 247 des Bürgerlichen Gesetzbuchs seit 25.08.2005 an den
Beschuldigten ... zu erstatten.
Der Erstattungsbetrag enthält Umsatzsteuer in Höhe von EUR 122,32.
Gründe
1 Vorliegend waren auf Antrag die Gebühren und Auslagen des Verteidigers gemäß § 464 b StPO gegen die Staatskasse festzusetzen. Hierbei
wurde die Terminsgebühr für die Hauptverhandlung am 12.05.05 nur auf 180,00 Euro festgesetzt. Da in diesem nur 25-minütigen Termin keine
Beweisaufnahme stattgefunden hat, sondern lediglich der Angeklagte gehört wurde, erschien nach den Umständen des Einzelfalls gemäß § 14
RVG eine Terminsgebühr i. H. v. 180 Euro als ausreichend und angemessen. Demgegenüber erschien für die 35-minütige Verhandlung am
07.07.05 mit kurzer Beweisaufnahme, Erörterung und Antragstellung die Mittelgebühr i. H. v. 230,00 Euro unter Berücksichtigung der Kriterien des
§ 14 RVG als gerechtfertigt. Im übrigen erfolgte antragsgemäße Festsetzung. Rechtliches Gehör wurde gewährt. Verzinsung erfolgte ab
Antragseingang bei Gericht.