Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder

Inhaber bei Kanzlei Blaufelder
Ort:
71638 Ludwigsburg
Profilbild von Rechtsanwalt  Thorsten Blaufelder
Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder
Inhaber bei Kanzlei Blaufelder

Mit Dropshipping passiv Geld verdienen – so lässt sich das Vorhaben realisieren

Rechtsanwalt Thorsten Blaufelder vor 6 Tagen - 0 Kommentare

Die Digitalisierung verändert viele Bereiche unseres Lebens und hat auch immense Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt. Immer mehr Menschen versuchen, im Internet Geld zu verdienen. Verwunderlich ist das nicht. Schließlich gibt es online viele Möglichkeiten, um passives Einkommen zu erwirtschaften. Dass solches Einkommen durchaus seinen Reiz hat, dürfte selbsterklärend sein. Schließlich muss nicht aktiv gearbeitet werden und es kommt dennoch regelmäßig Geld auf das Konto.

Eine Option im Internet Geld zu machen, ist das Dropshipping. Beim Dropshipping handelt es sich um nichts anderes als den Streckenhandel. Es werden also keine physischen Produkte benötigt. Stattdessen übernimmt der Lieferant Lagerung und Logistik. Ein interessantes Konzept, das durchaus Potential hat. Doch natürlich braucht es auch beim Dropshipping die richtige Vorgehensweise. Andernfalls stehen die Chancen auf Erfolg schlecht. Aus diesem Grund wollen wir uns näher anschauen, wie sich ein erfolgreiches Business im Bereich des Dropshippings aufbauen lässt.

Finden Sie eine gute Bezugsquelle

Sie werden erst einmal eine gute Bezugsquelle für Ihre Produkte brauchen. Schließlich müssen Sie diese ja irgendwo einkaufen. Und zwar nicht von irgendwelchen Händlern, sondern von Großhändlern. Schließlich möchten Sie ja eine möglichst hohe Gewinnmarge. Bezugsquellen gibt es eigentlich relativ viele. Allerdings sollten Sie sich überlegen, ob Sie nicht vielleicht auf deutsche Großhänder verzichten möchten. Denn die besten Margen bekommen Sie in der Regel dann, wenn Sie Produkte aus anderen Märkten beziehen. Vor allem der chinesische Markt ist diesbezüglich interessant. Empfehlenswert ist unter anderem die Plattform AliExpress. Auf AliExpress finden Sie eine große Auswahl an Produkten zu überraschend günstigen Preisen. Vor allem dann, wenn Sie größere Mengen kaufen.

Suchen Sie die richtigen Produkte heraus

Im Grunde haben Sie beim Dropshipping kaum Grenzen, was die Produkte angeht. Sie müssen diese ja nicht besitzen/kaufen. Gelagert werden sie ohnehin durch den Lieferanten. Viele Unternehmer denken sich daher, dass Sie einfach alles Mögliche in Ihrem Shop anbieten. Doch das ist nicht die optimale Lösung. Ihre Kunden werden vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Ihre Chancen stehen eher schlecht, dass Sie sich so von Ihrer Konkurrenz abgrenzen. Das ist jedoch sinnvoll, um langfristig Erfolg zu haben. Machen Sie sich daher ausreichend Gedanken über Ihr Produktsortiment. Die gewählten Produkte sollten auch wirklich zu Ihrem Shop passen. Außerdem ist es gut, wenn Sie ein Alleinstellungsmerkmal haben. Ein wild durchgewürfeltes Produktsortiment trägt jedoch nicht dazu bei. Import von Dropshipping ist übrigens nicht schwierig. Passende Produkte von AliExpress können beispielweise mithilfe von Oberlo mit wenigen Klicks importiert werden.

Halten Sie sich an seriöse und zuverlässige Händler

Als Dropshipper sind sie stark von Ihren Lieferanten abhängig. Daher ist es wichtig, dass Sie sich ausreichend Zeit für die Wahl Ihrer Händler nehmen. Schauen Sie unter anderem nach ihren verkauften Produkten und Bewertungen. Auf diese Weise können Sie sich ein besseres Bild machen. Eine Garantie, dass ein Händler seriös ist, haben Sie in den meisten Fällen übrigens nicht. Schließlich kann beispielsweise auf AliExpress jeder seine Produkte anbieten. Es gibt diesbezüglich keine wirkliche Kontrolle. Sie müssen also selber recherchieren, um potentielle Händler ausfindig zu machen. Doch Seriosiät allein ist nicht alles. Ihre Händler sollten auch möglichst zuverlässig sein. Andernfalls müssen Sie damit rechnen, dass Sie auf kurz oder lang Probleme mit Ihren Kunden bekommen. Da Sie keinen wirklichen Einfluss auf die Handlungen der Händler haben, ist das umso frustrierender. Schauen Sie daher von Anfang an darauf, mit wem Sie zusammenarbeiten möchten.

Kalkulieren Sie die Verkaufspreise

Sie sollten Ihre Verkaufspreise nie intuitiv wählen. Das ist ein großer Fehler, den leider nach wie vor viele Unternehmer machen. Doch Ihre Verkaufspreise dürfen nie auf Bauchgefühl basieren. Die Grundlage müssen stets mathematische Fakten sein. Führen Sie daher die erforderlichen Rechnungen durch, um den Verkaufspreis zu ermitteln. Es ist wichtig, dass Sie dabei wirklich alle anfallenden Kosten einbeziehen. Der Einkaufspreis ist noch lange nicht genug. Sie müssen auch Faktoren wie beispielsweise Gebühren für das Shopsystem und Steuern unbedingt einrechnen. Nur dann ermitteln Sie die richtigen Verkaufspreise. Wenn Sie das nicht tun, kann es sogar passieren, dass Sie bei jedem erfolgreichen Verkauf Verlust machen. Das wäre natürlich kontraproduktiv und mehr als nur ärgerlich.

Arbeiten Sie an Ihrer Einstellung

Die Einstellung beziehungsweise das Mindset ist auch beim Dropshipping ein wichtiger Faktor. Das Mindset muss einfach stimmen, um langfristig Erfolg haben zu können. Allerdings darf es keineswegs auf Illusionen aufgebaut sein. Sie müssen sich realistische Ziele setzen. Wenn Sie denken, dass alles ohne Mühe vonstattengeht und Sie nach kürzester Zeit viel Geld verdienen, werden Sie wahrscheinlich enttäuscht. Stellen Sie sich auf jeden Fall auf harte Arbeit und einige Rückschläge ein. Außerdem müssen Sie das Business mit Leidenschaft betreiben. Dropshipping ist da keine Ausnahme. Nur weil Sie die Produkte nicht ankaufen und lagern, heißt das nicht, dass Sie nicht viel arbeiten müssen. Auch Dropshipping ist ein harter Bereich des Marketings.

Bildnachweis: © GiZGRAPHICS – Fotolia.com

Der Beitrag Mit Dropshipping passiv Geld verdienen – so lässt sich das Vorhaben realisieren erschien zuerst auf Thorsten Blaufelder.