ZinsSatzV

Verordnung PR Nr. 4/72 über die Bemessung des kalkulatorischen Zinssatzes

Auf Grund des § 2 des Preisgesetzes vom 10. April 1948 (Gesetz- und Verordnungsblatt des Wirtschaftsrates des Vereinigten Wirtschaftsgebietes S. 27), zuletzt geändert durch § 37 des Gesetzes über die Investitionshilfe der gewerblichen Wirtschaft vom 7. Januar 1952 (Bundesgesetzbl. I S. 7), wird verordnet:

Der Höchstsatz für kalkulatorische Zinsen

a)
nach Nummer 43 Abs. 2 der Anlage zur Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen vom 21. November 1953 (Bundesanzeiger Nr. 244 vom 18. Dezember 1953), zuletzt geändert durch die Verordnung PR Nr. 7/67 vom 12. Dezember 1967 (Bundesanzeiger Nr. 237 vom 19. Dezember 1967), und
b)
nach Nummer 35 Abs. 2 der Anlage zur Verordnung PR Nr. 1/72 über die Preise für Bauleistungen bei öffentlichen oder mit öffentlichen Mitteln finanzierten Aufträgen vom 6. März 1972 (Bundesgesetzbl. I S. 293)
beträgt 6 1/2 vom Hundert jährlich.

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Finanzen

-/- Ergebnisse
Gesetz teilen
Details
Veröffentlicht
17.04.1972
Jur. Abkürzung
ZinsSatzV
Langtitel
Verordnung PR Nr. 4/72 über die Bemessung des kalkulatorischen Zinssatzes
Fundstellen
1972, Nr 78: BAnz