MVzAFWoG

Gesetz zum Abbau der Fehlsubventionierung und der Mietverzerrung im Wohnungswesen

Gesetz zum Abbau der Fehlsubventionierung und der Mietverzerrung im Wohnungswesen

Eingangsformel

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen:

Unterartikel 2

Unterartikel 3

Unterartikel 4 Änderung des Wohnungsbaugesetzes für das Saarland

Unterartikel 5 Schlußvorschriften

§ 1 Schuldnachlaß bei Rückzahlung

(1) Der Eigentümer eines Eigenheims, einer Eigensiedlung oder einer eigengenutzten Eigentumswohnung, für die öffentliche Mittel vor dem 1. Januar 1970 als öffentliche Baudarlehen bewilligt worden sind, erhält einen Schuldnachlaß von 15 vom Hundert der Darlehensrestschuld, wenn er die verbleibende Restschuld innerhalb von sechs Monaten nach Inkrafttreten dieses Gesetzes zurückzahlt.

(2) Absatz 1 gilt auch für eine Wohnung, die mit Wohnungsfürsorgemitteln im Sinne der §§ 87a und 111 des Zweiten Wohnungsbaugesetzes gefördert worden ist.

§ 2 Berlin-Klausel

Dieses Gesetz gilt nach Maßgabe des § 13 Abs. 1 des Dritten Überleitungsgesetzes auch im Land Berlin.

§ 3 Saar-Klausel

Unterartikel 2 und 3 gelten nicht im Saarland.

§ 5 Inkrafttreten

Dieser Artikel tritt am 1. Januar 1982 in Kraft; § 16a Abs. 1 des Wohnungsbindungsgesetzes (Unterartikel 2 Nr. 1) tritt am 1. Januar 1983 in Kraft.

Jur. Abkürzung
MVzAFWoG
Langtitel
Gesetz zum Abbau der Fehlsubventionierung und der Mietverzerrung im Wohnungswesen
Veröffentlicht
22.12.1981
Fundstellen
1981, 1523, 1542: BGBl I