§ 32 Flüge nach Sichtflugregeln über Wolkendecken - LuftVO

Luftverkehrs-Ordnung

Flüge nach Sichtflugregeln über Wolkendecken LuftVO - Flüge nach Sichtflugregeln über Wolkendecken

Bei Flügen nach Sichtflugregeln dürfen Wolkendecken nur dann überflogen werden, wenn

1.
die Flughöhe mindestens 300 m (1.000 Fuß) über Grund oder Wasser beträgt und die Flugsicht sowie der Abstand von den Wolken (§ 28 Abs. 1) nach den Werten für den Luftraum der Klasse E (Anlage 5) eingehalten werden;
2.
der Luftfahrzeugführer in der Lage ist, den beabsichtigten Flugweg einzuhalten;
3.
der Anflug zum Zielflugplatz und die Landung bei Flugverhältnissen, bei denen nach Sichtflugregeln geflogen werden darf, gewährleistet ist;
4.
der Luftfahrzeugführer die Berechtigung zur Ausübung des Flugfunkverkehrs hat.

Jur. Abkürzung
LuftVO
Pub. Abkürzung
LuftVO
Langtitel
Luftverkehrs-Ordnung
Veröffentlicht
10.08.1963
Standangaben
Stand: Neugefasst durch Bek. v. 27.3.1999 I 580; zuletzt geändert durch Art. 3 G v. 8.5..2012 I 1032
Fundstellen
1963, 652: BGBl I