KuArbGeldFristV 2012

Verordnung über die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld

Auf Grund des § 109 Absatz 1 Nummer 2 Buchstabe a des Dritten Buches Sozialgesetzbuch – Arbeitsförderung –, der durch Artikel 2 Nummer 18 des Gesetzes vom 20. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2854) neu gefasst worden ist, verordnet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales:

Die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld wird bei Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum 31. Dezember 2015 entstanden ist, über die Bezugsdauer nach § 104 Absatz 1 Satz 1 des Dritten Buches Sozialgesetzbuch hinaus auf längstens zwölf Monate verlängert.

Diese Verordnung tritt am Tag nach der Verkündung in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld vom 26. November 2008 (BGBl. I S. 2332), die zuletzt durch Artikel 44 des Gesetzes vom 20. Dezember 2011 (BGBl. I S. 2854) geändert worden ist, außer Kraft.

Standangaben

  • Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 V v. 13.11.2014 I 1749
-/- Ergebnisse
Gesetz teilen
Details
Veröffentlicht
07.12.2012
Jur. Abkürzung
KuArbGeldFristV 2012
Langtitel
Verordnung über die Bezugsdauer für das Kurzarbeitergeld
Fundstellen
2012, 2570: BGBl I