FStrPrivFinBestV 2005(FStrPrivFinBestV)

Fernstraßenbauprivatfinanzierungs-Bestimmungsverordnung

Auf Grund des § 3 Abs. 1 Satz 2 des Fernstraßenbauprivatfinanzierungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 20. Januar 2003 (BGBl. I S. 98) verordnet das Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Einvernehmen mit den Landesregierungen der Länder Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein:

Die in der Anlage bezeichneten Abschnitte von Bundesfernstraßen werden als Strecken festgelegt, die nach Maßgabe des Fernstraßenbauprivatfinanzierungsgesetzes und der übrigen zu diesem Gesetz ergangenen Rechtsverordnungen gebaut, erhalten, betrieben und finanziert werden sollen (Privatfinanzierte Abschnitte von Bundesfernstraßen).

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 2005, 1686

lfd Nr. Bezeichnung Streckenabschnitt Bundesland
1 Warnow-Tunnel (im Stadtgebiet der Hansestadt Rostock) Bundesstraße B 103n zwischen Straßenkilometer 1+040 und Straßenkilometer 3+160 Mecklenburg-Vorpommern
2 Herrentunnel (im Stadtgebiet der Hansestadt Lübeck) Bundesstraße B 104 zwischen Straßenkilometer 6+034,11 westlich der Trave und Straßenkilometer 8+051,08 östlich der Trave Schleswig-Holstein

-/- Ergebnisse
Gesetz teilen
Details
Veröffentlicht
20.06.2005
Jur. Abkürzung
FStrPrivFinBestV 2005
Pub. Abkürzung
FStrPrivFinBestV
Kurztitel
Fernstraßenbauprivatfinanzierungs-Bestimmungsverordnung
Langtitel
Verordnung zur Bestimmung von privatfinanzierten Abschnitten von Bundesfernstraßen
Fundstellen
2005, 1686: BGBl I