Anlage 1 (zu § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1) - ChemGiftInfoV

Verordnung über die Mitteilungspflichten nach § 16e des Chemikaliengesetzes zur Vorbeugung und Information bei Vergiftungen

(zu § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1) ChemGiftInfoV - (zu § 2 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1)

(Fundstelle: BGBl. I 2002, 2519 - 2521;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote)

 
Bitte deutlich lesbar ausfüllen.

An das
Bundesinstitut für Risikobewertung
Dokumentations- und Bewertungsstelle für Vergiftungen
Postfach 33 00 13
14191 Berlin

Mitteilung () einer Zubereitung () eines Biozid-Produkts
(Erstmalige Mitteilung nach § 16e Abs. 1 des Chemikaliengesetzes)

1. a) Name der Firma, Anschrift
.................................................................
b) Telefonnummer der Firma
.................................................................
c) Zuständige Stelle der Firma für Auskünfte über die Zubereitung/
das Biozid-Produkt
.................................................................
Tel.-Nr.: .......................................................
Tel.-Nr. nach Geschäftsschluss ..................................
2. a) Handelsname der Zubereitung/des Biozid-Produkts
.................................................................
b) Die Zubereitung/das Biozid Produkt wird von der mitteilenden Firma
---- ----
I I hergestellt I I eingeführt
---- ----
----
I I von einer anderen Firma bezogen und unverändert in den
---- Verkehr gebracht
3. Inhaltsstoffe
a) Besondere Inhaltsstoffe
Anzugeben sind
aa) Biozid-Wirkstoffe (bei Mitteilungen zu Biozid-Produkten),
bb) sehr giftige, giftige, krebserzeugende, fruchtschädigende,
erbgutverändernde oder sensibilisierende Stoffe ab der
Konzentration, mit der sie zur Kennzeichnung einer Zubereitung
oder eines Biozid-Produkts beitragen, mindestens aber ab 0,1%,
cc) stark ätzende Säuren und Laugen, wie Salpetersäure,
Salzsäure, Schwefelsäure, Kalilauge, Natronlauge,
sowie quarternäre Ammoniumverbindungen und Phenole ab
0,1%, soweit diese Stoffe nicht unter aa oder bb) fallen,
dd) ätzende Stoffe
bei Raumtemperatur flüssige
- Halogenkohlenwasserstoffe,
- Petroldestillate einschließlich Mischungen unter
Angabe der CAS-Nummern,
- Glykole, jedoch nicht Polyglykole,
ab 1%, soweit diese Stoffe nicht unter aa), bb) oder cc)
fallen.
Die Konzentration des Stoffes in der Zubereitung/dem Biozid-Produkt
ist auf 10% genau (relativ) anzugeben. Soweit Gehalte von
unter 5% anzugeben sind und zur Beurteilung des
Gefahrenpotentials der Zubereitung nicht die Kenntnis
der genauen Konzentration des Stoffes notwendig ist,
kann die Konzentrationsangabe in folgenden
Konzentrationsstufen erfolgen: bis unter 0,1%, 0,1% bis
unter 0,5%, 0,5% bis unter 1,0%, 1,0% bis unter 1,5%,
1,5% bis unter 2,0%, 2,0% bis unter 3,0%, 3,0% bis unter
4,0%, 4,0% bis unter 5,0%. Bei produktionsbedingt
üblichen Schwankungen sind auch abweichende
Konzentrationsbereichsangaben zulässig.
------------------------------------------------------------------------
I Stoffe I CAS- I Konzentration bzw. I R-Sätze I
I I Nummer I Konzentrationsstufe I I
I----------------------------------------------------------------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
------------------------------------------------------------------------
b) Sonstige Inhaltsstoffe
Anzugeben sind alle anderen Inhaltsstoffe bei einem Gehalt
ab 1,0 bis 100 Gewichtsprozenten.
Sofern zur Beurteilung des Gefahrenpotentials der
Zubereitung/des Biozid-Produkts nicht die Kenntnis des einzelnen
Stoffes notwendig ist und vergleichbare physikalische/chemische
und toxikologische Eigenschaften vorliegen, kann statt
der Bezeichnung des einzelnen Stoffes eine
Gruppenbezeichnung verwandt werden, z.B.
- kationische Tenside,
- anionische Tenside,
- nicht ionische Tenside,
- Fettsäuren,
- Pflanzenöle.
Die Konzentration des Stoffes in der Zubereitung/im Biozid-Produkt
ist auf 20% genau (relativ) anzugeben. Soweit Gehalte
von unter 10% anzugeben sind und zur Beurteilung des
Gefahrenpotentials der Zubereitung/des Biozid-Produkts nicht die
Kenntnis der genauen Konzentration des Stoffes notwendig ist,
kann die Konzentrationsangabe in folgenden
Konzentrationsstufen erfolgen: 1,0% bis unter 2,0%,
2,0% bis unter 4,0%, 4,0% bis unter 7,0%, 7,0% bis
unter 10,0%. Bei produktionsbedingt üblichen
Schwankungen sind auch abweichende
Konzentrationsbereichsangaben zulässig.
------------------------------------------------------------------------
I Stoffe I CAS- I Konzentration bzw. I R-Sätze I
I I Nummer I Konzentrationsstufe I I
I----------------------------------------------------------------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
I-----------------------I--------I---------------------I---------------I
------------------------------------------------------------------------
4. Kennzeichnung der Zubereitung
a) Gefahrensymbole .................................................
b) Gefahrenbezeichnungen ...........................................
c) Hinweise auf besondere Gefahren (R-Sätze) .......................
.................................................................
d) Sicherheitsratschläge (S-Sätze) .................................
.................................................................
e) Weitere Kennzeichnungen .........................................
.................................................................
f) Einstufung
aufgrund der Prüfung der Zubereitung/des Biozid-Produkts ........
aufgrund von Berechnungsverfahren ...............................
.................................................................
5. Verwendungsart, Verwendungszweck sowie bei Biozid-Produkten
Hauptgruppe und Produktart gemäß Anhang V der Richtlinie 98/8/EG
in ihrer jeweils jüngsten im Amtsblatt der Europäischen
Gemeinschaften veröffentlichten Fassung
....................................................................
....................................................................
6. Angaben zur Verpackung
a) Gebindeformen (z. B. Dose, Spraydose, Flasche mit
Schraubverschluss, Tropfflasche, etc.)
.................................................................
b) Füllmengen (ml oder g) ..........................................
----
c) I I Das Gebinde trägt einen kindergesicherten Verschluss
----
----
d) I I Das Gebinde trägt ein fühlbares Warnzeichen
----
7. Empfehlungen über Vorsichtsmaßnahmen bei Vergiftungen
und Sofortmaßnahmen bei Unfällen
....................................................................
....................................................................
....................................................................
8. pH-Wert einer Mischung Wasser/Zubereitung im Verhältnis 1:1,
sofern der Wert unter 2,5 oder über 10,0 liegt
....................................................................
------------------------------------------------------------------------
Zusätzliche Angaben (freiwillig)
9. Analytik der wichtigsten Inhaltsstoffe (Methode, Matrix)
....................................................................
10. Konsistenz der Zubereitung/des Biozid-Produkts
(z. B. leichtbewegliche Flüssigkeit, zähflüssig, Pulver,
Paste, etc.)
....................................................................
11. Farbe der Zubereitung/des Biozid-Produkts
....................................................................
12. Gefährliche Reaktionen mit anderen Zubereitungen/Biozid-Produkten,
die für den Verbraucher bestimmt sind
....................................................................
13. Sonstige Angaben
....................................................................

Jur. Abkürzung
ChemGiftInfoV
Pub. Abkürzung
ChemGiftInfoV
Kurztitel
Giftinformationsverordnung
Langtitel
Verordnung über die Mitteilungspflichten nach § 16e des Chemikaliengesetzes zur Vorbeugung und Information bei Vergiftungen
Veröffentlicht
17.07.1990
Standangaben
Neuf: Neugefasst durch Bek. v. 31.7.1996 I 1198;
Stand: zuletzt geändert durch Art. 4 V v. 11.7.2006 I 1575
Fundstellen
1990, 1424: BGBl I