§ 8 Zwischenprüfung - ÄndSchnAusbV

Verordnung über die Berufsausbildung zum Änderungsschneider/zur Änderungsschneiderin

Zwischenprüfung ÄndSchnAusbV - Zwischenprüfung

(1) Zur Ermittlung des Ausbildungsstandes ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

(2) Die Zwischenprüfung erstreckt sich auf die in der Anlage für das erste Ausbildungsjahr aufgeführten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie auf den im Berufsschulunterricht entsprechend dem Rahmenlehrplan zu vermittelnden Lehrstoff, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

(3) Der Prüfling soll in insgesamt höchstens vier Stunden zwei Arbeitsaufgaben, die Kundenaufträgen entsprechen, durchführen und mit betriebsüblichen Unterlagen dokumentieren. Für die Arbeitsaufgaben kommen insbesondere in Betracht:

1.
Ändern der Länge eines Kleinstücks mit Stoßband,
2.
Ändern der Weite eines Kleinstücks mit Austausch eines Reißverschlusses.
Bei der Durchführung der Arbeitsaufgaben und der Dokumentation soll der Prüfling zeigen, dass er Arbeitsschritte planen, Arbeitsmittel festlegen, Grundsätze der Kundenorientierung sowie Aspekte der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit, des Umweltschutzes und der Wirtschaftlichkeit berücksichtigen kann.

Jur. Abkürzung
ÄndSchnAusbV
Langtitel
Verordnung über die Berufsausbildung zum Änderungsschneider/zur Änderungsschneiderin
Veröffentlicht
09.05.2005
Fundstellen
2005, 1292: BGBl I