§ 7 Berücksichtigung der Art der baulichen Nutzung sowie der Vorbelastung - FlugLSV 3

Dritte Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm

Berücksichtigung der Art der baulichen Nutzung sowie der Vorbelastung FlugLSV 3 - Berücksichtigung der Art der baulichen Nutzung sowie der Vorbelastung

Die Entschädigung nach den §§ 5 und 6 wird um die Hälfte gemindert, sofern Grundstücke

1.
in Industriegebieten im Sinne des § 9 der Baunutzungsverordnung oder in folgenden Sondergebieten im Sinne des § 11 Absatz 2 der Baunutzungsverordnung
a)
Ladengebiete,
b)
Gebiete für Einkaufszentren und großflächige Handelsbetriebe,
c)
Gebiete für Messen, Ausstellungen und Kongresse,
d)
Hafengebiete
gelegen sind und der fluglärmbedingte äquivalente Dauerschallpegel für den Tag (LAeq Tag) den Wert von 70 Dezibel (A) nicht erreicht,
2.
in Gewerbegebieten im Sinne des § 8 der Baunutzungsverordnung gelegen sind und der fluglärmbedingte äquivalente Dauerschallpegel für den Tag (LAeq Tag) den Wert von 65 Dezibel (A) nicht erreicht.
Die Art der in Satz 1 bezeichneten Gebiete ergibt sich aus den Festlegungen in den Bebauungsplänen. Gebiete, für die keine Festsetzungen bestehen, sind entsprechend ihrer Schutzbedürftigkeit zu beurteilen.

Jur. Abkürzung
FlugLSV 3
Pub. Abkürzung
3. FlugLSV
Kurztitel
Fluglärm-Außenwohnbereichsentschädigungs-Verordnung
Langtitel
Dritte Verordnung zur Durchführung des Gesetzes zum Schutz gegen Fluglärm
Veröffentlicht
20.08.2013
Fundstellen
2013, 3292: BGBl I