§ 5a Datenübermittlungen an das Bundeszentralregister - BMeldDÜV 2 1995

Verordnung zur Durchführung von regelmäßigen Datenübermittlungen der Meldebehörden an Behörden oder sonstige öffentliche Stellen des Bundes

Datenübermittlungen an das Bundeszentralregister BMeldDÜV 2 1995 - Datenübermittlungen an das Bundeszentralregister

Die Meldebehörden haben aufgrund von § 20a des Bundeszentralregistergesetzes nach einer Namensänderung dem Bundeszentralregister zum Zwecke der Aktualisierung der dort über eine Person gespeicherten Daten bis zum 10. Tag eines jeden Monats folgende Daten des Einwohners in automatisierter Form zu übermitteln (Zentralregistermitteilung):

1. Familiennamen (jetziger und früherer Name mit Namensbestandteilen) 0101, 0102,
0201 - 0204
2. Vornamen 0301 - 0303,
3. Tag der Geburt 0601,
4. Geburtsort 0602, 0603,
5. gegenwärtige Anschrift 1201 - 1203,
1205, 1206,
1208 - 1212,
6. Datum des zugrundeliegenden Rechtsaktes 0205, 0304,
7. Bezeichnung und Aktenzeichen der Behörde, die die Namensänderung veranlaßt hat, 0206, 0305.

Jur. Abkürzung
BMeldDÜV 2 1995
Pub. Abkürzung
2. BMeldDÜV
Kurztitel
Zweite Bundesmeldedatenübermittlungsverordnung
Langtitel
Verordnung zur Durchführung von regelmäßigen Datenübermittlungen der Meldebehörden an Behörden oder sonstige öffentliche Stellen des Bundes
Veröffentlicht
31.07.1995
Standangaben
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 6 V v. 5.11.2013 I 3920
Aufh: V aufgeh. durch S 11 Abs. 2 V 210-7-2 v. 1.12.2014 I 1950 mWv 1.11.2015
Fundstellen
1995, 1011: BGBl I