§ 2 Begriffsbestimmung - GSGV 13

Dreizehnte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Aerosolpackungsverordnung)

Begriffsbestimmung GSGV 13 - Begriffsbestimmung

Im Sinne dieser Verordnung ist unter Aerosolpackung jeder nicht wiederverwendbare Behälter aus Metall, Glas oder Kunststoff zu verstehen, einschließlich des darin enthaltenen verdichteten, verflüssigten oder unter Druck gelösten Gases mit oder ohne Flüssigkeit, Paste oder Pulver, der mit einer Entnahmevorrichtung versehen ist, die es ermöglicht, seinen Inhalt in Form von in Gas suspendierten festen oder flüssigen Partikeln als Schaum, Paste, Pulver oder in flüssigem Zustand austreten zu lassen.

Jur. Abkürzung
GSGV 13
Pub. Abkürzung
13. ProdSV
Langtitel
Dreizehnte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Aerosolpackungsverordnung)
Veröffentlicht
27.09.2002
Standangaben
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 23 G v. 8.11.2011 I 2178
Fundstellen
2002, 3777, 3805: BGBl I