Urteil des OLG Oldenburg vom 08.07.1999, 12 WF 112/98

Entschieden
08.07.1999
Schlagworte
Datum
Urteil herunterladen

Gericht: OLG Oldenburg, 12. Familiensenat

Typ, AZ: Beschluß, 12 WF 112/98

Datum: 08.07.1999

Sachgebiet: Kein Sachgebiet eingetragen

Normen: Keine Normen eingetragen

Leitsatz: Die Verfolgung eines einheitlichen Unterhaltsanspruchs in zwei Prozessen ist unstreitig. Für das zweite Verfahren kann keine PKH beansprucht werden.

Volltext:

Die nach § 127 ABs. 2 Satz 2 ZPO zulässige Beschwerde hat in der Sache keinen Erfolg. Die angefochtene Entscheidung ist zutreffend begründet

worden. Auch das weitere Vorbringen des Beschwerdeführers rechtfertigt

keine abweichende Entscheidung, weil es ebenfalls keine hinreichenden

Gründe für eine Änderung der erst im Januar 1999 getroffenen Sorgerechtsregelung enthält.

Im übrigen sind bislang die wirtschaftlichen Voraussetzungen auch nicht dargelegt worden.

OLG Oldenburg: beweiswürdigung, sicherheit, lebenserfahrung, freispruch, verfahrensrecht, eingriff, datum

SS 333/90 vom 29.07.1991

OLG Oldenburg: arglistige täuschung, vermittler, materielle rechtskraft, provision, zwangsvollstreckung, vernehmung von zeugen, treu und glauben, marketing, örtliche zuständigkeit, urkunde

8 U 53/10 vom 10.03.2011

OLG Oldenburg: wechsel, knochenbruch, thrombose, versorgung, embolie, hausarzt, behandlungsfehler, schmerzensgeld, datum, diagnose

5 U 128/95 vom 21.05.1996

Anmerkungen zum Urteil