Urteil des BVerwG vom 21.02.2013, 5 C 25.11

Entschieden
21.02.2013
Schlagworte
Gebärdensprache, Kunst, Schreibfehler, Link, Download, Presse
Urteil herunterladen

BVerwG 5 C 25.11

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT

BESCHLUSS

BVerwG 5 C 25.11

VGH Baden-Württemberg - 16.02.2011 - AZ: VGH 12 S 1608/08

In der Verwaltungsstreitsache hat der 5. Senat des Bundesverwaltungsgerichts am 21. Februar 2013 durch den Vorsitzenden Richter am Bundesverwaltungsgericht Vormeier, die Richterin am Bundesverwaltungsgericht Stengelhofen und den Richter am Bundesverwaltungsgericht Dr. Fleuß beschlossen:

Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 13. Dezember 2012 wird dahingehend berichtigt, dass in Randziffer 21 die Abkürzung „SGB V“ durch die Abkürzung „SGB VIII“ ersetzt wird.

Gründe

1 Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 13. Dezember 2012 enthält in der im Beschlusstenor bezeichneten Randziffer einen offenbaren Schreibfehler. Dieser war gemäß § 118 Abs. 1 VwGO im Beschlusswege zu berichtigen.

Vormeier Stengelhofen Dr. Fleuß

BVerwG: wohnsitz in der schweiz, wohnsitz im ausland, ausbildung, liechtenstein, aeuv, ohne erwerbstätigkeit, subjektives recht, besuch, unzumutbarkeit, anwendungsbereich

5 C 19.11 vom 10.01.2013

BVerwG: vollziehung, gebärdensprache, kunst, aussetzung, verfahrenskosten, download, link, ermessen, presse

9 VR 4.13 vom 28.05.2013

BVerwG (treu und glauben, rechtliches gehör, zivildienst, verwaltungsgericht, rechtssatz, bundesverwaltungsgericht, einberufung, beschwerde, ausbildung, zdg)

6 B 107.08 vom 22.08.2007

Anmerkungen zum Urteil