Urteil des BGH vom 25.01.2006, 2 ARs 8/06

Entschieden
25.01.2006
Schlagworte
Verbindung, Begründung, Bezug, Antrag, Anhörung, Trunkenheit, Verkehr, Verteidiger, Strafsache
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

2 ARs 8/06 2 AR 4/06

vom

25. Januar 2006

in der Strafsache

gegen

wegen Trunkenheit im Verkehr

Verteidiger: Rechtsanwalt

Az.: 5203 Cs - 104 Js 16355/05 Amtsgericht Gießen Az.: 6 Ks 11/06 Landgericht Göttingen

Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat nach Anhörung des Generalbundesanwalts am 25. Januar 2006 beschlossen:

Der Antrag auf Verbindung des Verfahrens des Amtsgerichts

Gießen - 5203 Cs - 104 Js 16355/05 zum Verfahren des Landgerichts Göttingen - 6 Ks 11/06 - wird zurückgewiesen.

Gründe:

1Zur Begründung der Zurückweisung des Verbindungsantrags nimmt der

Senat auf die zutreffenden Ausführungen des Generalbundesanwalts Bezug.

Rissing-van Saan Bode Rothfuß

Fischer Appl

Urteil vom 29.09.2016

X ZR 58/14 vom 29.09.2016

Urteil vom 06.10.2016

I ZR 97/15 vom 06.10.2016

Urteil vom 09.11.2016

5 StR 425/16 vom 09.11.2016

Anmerkungen zum Urteil