Urteil des BGH vom 26.05.2009, X ZA 5/08

Entschieden
26.05.2009
Schlagworte
Umsatzsteuer, Beschwerde, Aussicht, Tag, Zahlung, Abstand, Bewilligung, Zpo, Partei, Antrag
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

X ZA 5/08

vom

26. Mai 2009

in dem Rechtsstreit

Der X. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 26. Mai 2009 durch den Vorsitzenden Richter Scharen und die Richter Asendorf, Gröning, Dr. Achilles und Dr. Berger

beschlossen:

Der Antrag des Klägers auf Bewilligung von Prozesskostenhilfe wird

abgelehnt, weil die beabsichtigte Weiterverfolgung seines Feststellungsbegehrens jedenfalls mutwillig erscheint 114 ZPO). Eine verständige, das Kostenrisiko tragende Partei würde von dieser Rechtsverfolgung Abstand nehmen, nachdem ihre in einem Parallelprozess verfolgten Ansprüche auf Zahlung von Beraterhonorar und Umsatzprovision sowie Umsatzsteuer vom Berufungsgericht nicht zuerkannt wurden -

wie vorliegend durch das Urteil des Oberlandesgerichts München vom

5. Juni 2008 - 6 U 3463/07 geschehen - und ihrer Beschwerde gegen

die Nichtzulassung der Revision in diesem Urteil keine hinreichende

Aussicht auf Erfolg beizumessen ist (vgl. Senatsbeschluss vom heutigen Tag in der Parallelsache X ZA 6/08).

Scharen Asendorf Gröning

Achilles Berger

Vorinstanzen:

LG München I, Entscheidung vom 03.05.2007 - 7 O 10261/05 -

OLG München, Entscheidung vom 29.05.2008 - 6 U 3461/07 -

Vorinstanzen: LG München I, Entscheidung vom 03.05.2007 - 7 O 10261/05 - OLG München, Entscheidung vom 29.05.2008 - 6 U 3461/07 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil