Urteil des BGH vom 24.06.2014, VIII ZB 37/14

Entschieden
24.06.2014
Schlagworte
Verfügung, Erlass
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

VIII ZB 37/14

vom

24. Juni 2014

in dem Rechtsstreit

Der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 24. Juni 2014 durch den

Richter Dr. Frellesen als Vorsitzenden, die Richterin Dr. Hessel sowie die

Richter Dr. Achilles, Dr. Schneider und Kosziol

beschlossen:

Die Rechtsbeschwerde der Antragstellerin gegen den Beschluss

der 6. Zivilkammer des Landgerichts Bonn vom 12. März 2014

wird auf ihre Kosten als unzulässig verworfen.

Gründe:

1Die Rechtsbeschwerde ist unstatthaft, weil sie sich gegen einen Beschluss richtet, der eine Entscheidung über einen Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung betrifft 574 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit § 542 Abs. 2

Satz 1 ZPO).

Dr. Frellesen Dr. Hessel Dr. Achilles

Dr. Schneider Kosziol

Vorinstanzen: AG Bonn, Entscheidung vom 10.02.2014 - 204 C 66/14 - LG Bonn, Entscheidung vom 12.03.2014 - 6 T 50/14 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil