Urteil des BGH vom 12.11.2008, IX ZA 42/08

Entschieden
12.11.2008
Schlagworte
Antrag, Zpo, Durchführung
Urteil herunterladen

BUNDESGERICHTSHOF

BESCHLUSS

IX ZA 42/08

vom

12. November 2008

in dem Prozesskostenhilfeverfahren

Der IX. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat durch den Vorsitzenden Richter

Dr. Ganter und die Richter Prof. Dr. Gehrlein, Vill, Dr. Fischer und Grupp

am 12. November 2008

beschlossen:

Der Antrag des Antragstellers, ihm zur Durchführung der Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss des 24. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Düsseldorf vom 3. Juli 2008 Prozesskostenhilfe zu

bewilligen, wird abgelehnt.

Gründe:

1Der Antrag ist abzulehnen, weil für das Prozesskostenhilfeverfahren keine Prozesskostenhilfe bewilligt werden kann (BGHZ 91, 311). Etwas anderes

gilt nur, wenn die Rechtsbeschwerde statthaft ist (BGH, Beschl. v. 19. Dezember 2002 - III ZB 33/02, WM 2003, 1826, 1827). Vorliegend ist die Rechtsbeschwerde jedoch unstatthaft, weil die Rechtsbeschwerde weder von

Gesetzes wegen zulässig noch durch das Beschwerdegericht im Einzelfall zugelassen worden ist 574 Abs. 1 ZPO).

Ganter Gehrlein Vill

Fischer Grupp

Vorinstanzen:

AG Düsseldorf, Entscheidung vom 05.05.2008 - 235 C 3550/08 -

OLG Düsseldorf, Entscheidung vom 03.07.2008 - I-24 W 50/08 -

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 278/01 vom 17.10.2001

Urteil vom 17.10.2001

2 ARs 245/01 vom 17.10.2001

Leitsatzentscheidung

NotZ 39/02 vom 31.03.2003

Anmerkungen zum Urteil