BAFinBefugV

Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Eingangsformel

Auf Grund folgender Bestimmungen des Wertpapierhandelsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2708):

-
§ 9 Abs. 4 in Verbindung mit Abs. 3, geändert durch Artikel 4 Nr. 9 Buchstabe b und c des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 34 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 4 Nr. 24 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 34a Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 4 Nr. 25 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 36 Abs. 5 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 4 Nr. 27 Buchstabe f Doppelbuchstabe aa und bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 37 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 23 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 37i Abs. 1 Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 24 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010), und
-
§ 37m Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, eingefügt durch Artikel 2 Nr. 24 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
auf Grund folgender Bestimmungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes vom 20. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3822):
-
§ 5 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 1 Nr. 4 Buchstabe b der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495),
-
§ 6 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 1 Nr. 5 Buchstabe c der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495), und
-
§ 47 Satz 3 in Verbindung mit Satz 2, der Satz 3 geändert durch Artikel 1 Nr. 31 Buchstabe b der Verordnung vom 29. April 2002 (BGBl. I S. 1495),
auf Grund folgender Bestimmungen des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2726):
-
§ 8c Abs. 3 Satz 4 in Verbindung mit Satz 2 und 3,
-
§ 12 Abs. 1b Satz 2 in Verbindung mit Satz 1,
-
§ 18 Abs. 2 Satz 6 in Verbindung mit Satz 5, eingefügt durch Artikel 3 Nr. 14 Buchstabe a des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010), und
-
§ 24a Abs. 5 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1,
auf Grund des § 2 Abs. 6 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1 des Gesetzes über die Pfandbriefe und verwandten Schuldverschreibungen öffentlich-rechtlicher Kreditanstalten in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2772, 2000 I S. 440), der durch Artikel 11a Nr. 1 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt worden ist,
auf Grund folgender Bestimmungen des Kreditwesengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2776) unter Berücksichtigung des Artikels 6 Nr. 1 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010):
-
§ 1 Abs. 12 Satz 3 Halbsatz 2 in Verbindung mit Halbsatz 1, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 3 Buchstabe g des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 2 Abs. 5 Satz 4 in Verbindung mit Satz 3, der Satz 4 geändert durch Artikel 2 Nr. 3 Buchstabe b Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310),
-
§ 10 Abs. 1 Satz 3 in Verbindung mit Satz 2 sowie 4 und 5, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 9 Buchstabe a des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 10 Abs. 9 Satz 5 in Verbindung mit § 24 Abs. 4 Satz 2, von denen § 10 Abs. 9 Satz 5 durch Artikel 6 Nr. 9 Buchstabe f des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt und § 24 Abs. 4 Satz 2 durch Artikel 2 Nr. 25 Buchstabe c Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) geändert worden ist,
-
§ 11 Abs. 1 Satz 4 in Verbindung mit Satz 2 sowie 3 und 5, neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 11 des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 22 Satz 5 in Verbindung mit Satz 1 bis 4 und 6, der Satz 5 geändert durch Artikel 2 Nr. 22 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), die Sätze 1 und 2 geändert durch Artikel 6 Nr. 19 Buchstabe a und b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) und die Sätze 3 und 4 eingefügt durch Artikel 6 Nr. 19 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 24 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 2 Nr. 25 Buchstabe c Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) und der Satz 1 neu gefasst durch Artikel 6 Nr. 21 Buchstabe b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 25 Abs. 3 Satz 3 in Verbindung mit Satz 1 und 2, der Satz 3 geändert durch Artikel 2 Nr. 28 Buchstabe b Doppelbuchstabe bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310) und der Satz 1 zuletzt geändert durch Artikel 6 Nr. 24 Buchstabe b des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010),
-
§ 29 Abs. 4 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, geändert durch Artikel 2 Nr. 32 Buchstabe b Doppelbuchstabe aa und bb des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), und
-
§ 31 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1, der Satz 2 geändert durch Artikel 2 Nr. 33 Buchstabe a des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1310), sowie
auf Grund des § 6 Abs. 7 Satz 2 in Verbindung mit Satz 1 des Hypothekenbankgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 9. September 1998 (BGBl. I S. 2674), der durch Artikel 11 Nr. 2 Buchstabe c des Gesetzes vom 21. Juni 2002 (BGBl. I S. 2010) eingefügt worden ist,
verordnet das Bundesministerium der Finanzen:

§ 1

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt,

1.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 9 Abs. 4 Nr. 1 bis 5, des § 17 Absatz 7 Satz 1, des § 20 Absatz 6 Satz 1, des § 30h Absatz 4 Satz 1, des § 34 Abs. 4 Satz 1, des § 34a Abs. 5 Satz 1, des § 34d Absatz 6, des § 36 Abs. 5 Satz 1, des § 36c Absatz 6 und des § 37i Abs. 1 Satz 3 des Wertpapierhandelsgesetzes,
2.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 1 Abs. 5 Satz 3, des § 5 Abs. 2 Satz 1, des § 6 Abs. 4 Satz 1 und des § 47 Satz 2 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes,
3.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 2a Absatz 7 Satz 1, des § 9 Absatz 5 Satz 1, des § 9a Absatz 2 Satz 1, des § 20 Absatz 4 Satz 1 und 2, des § 28 Absatz 3 Satz 3, des § 34 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 36 Absatz 5 Satz 1 und 2, des § 41 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 44 Absatz 7 Satz 1 und 2, des § 51 Absatz 3 Satz 1 und 2, des § 119 Satz 1 und 2 sowie des § 128 Absatz 6 Satz 1 des Investmentgesetzes, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 19f Absatz 3 Satz 1, des § 40c Absatz 3 Satz 1, des § 110 Absatz 7 Satz 1 und des § 110a Absatz 5 Satz 1 des Investmentgesetzes jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 143c Absatz 5 Satz 1 bis 3 und Absatz 6 Satz 1 jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
3a.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 19 Absatz 6 Satz 1, des § 26 Absatz 8 Satz 1, des § 27 Absatz 6 Satz 1, des § 28 Absatz 4 Satz 1, des § 29 Absatz 6 Satz 1, des § 30 Absatz 5 Satz 1, des § 37 Absatz 3 Satz 1 bis 3, des § 68 Absatz 8 Satz 1, des § 78 Absatz 3 Satz 3, des § 89 Absatz 3 Satz 3, des § 96 Absatz 4 Satz 1, des § 117 Absatz 9 Satz 1, des § 132 Absatz 8 Satz 1, des § 166 Absatz 5 Satz 5, des § 168 Absatz 8 Satz 1, des § 197 Absatz 3 Satz 1, des § 204 Absatz 3 Satz 1, des § 312 Absatz 8 Satz 1 und des § 331 Absatz 2 Satz 2 des Kapitalanlagegesetzbuchs sowie Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 38 Absatz 5 Satz 1, des § 48a Absatz 2, des § 106 Satz 1, des § 120 Absatz 8 Satz 1, des § 121 Absatz 4 Satz 1, des § 135 Absatz 11 Satz 1, des § 136 Absatz 4 Satz 1 und des § 185 Absatz 3 Satz 1 des Kapitalanlagegesetzbuchs jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
4.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 4 Absatz 6 Satz 1 und 3, des § 5 Absatz 3 Satz 1 bis 3, dieser auch in Verbindung mit Absatz 2 Satz 3, des § 16 Absatz 4 Satz 1 bis 3, des § 24 Absatz 5 Satz 1 und 2 sowie des § 26d Absatz 3 Satz 1 und 2 des Pfandbriefgesetzes jeweils im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz,
5.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 10 Absatz 1 Satz 1 und 3, des § 10a Absatz 7 Satz 1 und 3, des § 11 Absatz 1 Satz 2, 3 und 5, des § 13 Absatz 1 Satz 1 und 3, des § 13c Absatz 1 Satz 2 und 4, des § 22 Satz 1 und 3, dieser auch in Verbindung mit § 14 Absatz 1 Satz 1, des § 24 Absatz 4 Satz 1 und 3, dieser auch in Verbindung mit § 2 Absatz 10 Satz 4 und 7, § 2c Absatz 1 Satz 2 sowie § 25e Satz 3, des § 25a Absatz 6 Satz 1 bis 3 und 5, des § 25f Absatz 4 Satz 1 und 3 sowie des § 53j Absatz 3 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes jeweils im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung der Spitzenverbände der Institute, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 51a Absatz 1 Satz 2 und 4 sowie des § 51b Absatz 2 Satz 1 und 3 des Kreditwesengesetzes jeweils im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung des Spitzenverbands der Wohnungsunternehmen mit Spareinrichtung, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 18a Absatz 11 Satz 1, des § 22d Absatz 1 Satz 2 und des § 24c Absatz 7 Satz 1 des Kreditwesengesetzes, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 25 Absatz 3 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 29 Absatz 4 Satz 1 und 2 des Kreditwesengesetzes im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und nach Anhörung der Deutschen Bundesbank und Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 31 Absatz 1 Satz 1 des Kreditwesengesetzes im Benehmen mit der Deutschen Bundesbank,
6.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 16 Satz 2 des Verkaufsprospektgesetzes,
7.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 4 Abs. 3 Satz 1 und § 20 Abs. 3 Satz 1 und 2 des Wertpapierprospektgesetzes im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz sowie Rechtsverordnungen nach § 27 Abs. 5 Satz 1 und § 28 Abs. 2 Satz 1 und 2 des Wertpapierprospektgesetzes,
8.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 27 Absatz 2 Satz 1 des Vermögensanlagengesetzes sowie
9.
Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 10 Satz 1 des Gesetzes über Bausparkassen nach Anhörung der Deutschen Bundesbank und der Spitzenverbände der Bausparkassen
zu erlassen.

§ 1a

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt, Rechtsverordnungen auf der Grundlage des Versicherungsaufsichtsgesetzes zu erlassen

1.
nach Maßgabe des § 22 Satz 1 und 2, auch in Verbindung mit § 293 Absatz 1 und 4 sowie in Verbindung mit § 237 Absatz 1 Satz 1 in Verbindung mit § 212 Absatz 1, nach Maßgabe des § 34 Absatz 2 Satz 1 bis 4, des § 131 Absatz 1, des § 160 Satz 1 Nummer 6, des § 170 Satz 1, des § 217 Satz 1 Nummer 1 bis 5, des § 220 Satz 1, des § 235 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1 bis 8, 10, 12 und 13 in Verbindung mit Satz 2, des § 240 Satz 1 Nummer 1 bis 3 und 5 bis 9,
2.
nach Anhörung des Versicherungsbeirats nach Maßgabe des § 39 Absatz 1 Satz 1 Nummer 2 und 5 bis 7 in Verbindung mit Satz 2,
3.
im Benehmen mit den Versicherungsaufsichtsbehörden der Länder nach Maßgabe des § 236 Absatz 2b Satz 1 in Verbindung mit Satz 3,
4.
nach Anhörung des Versicherungsbeirats und im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nach Maßgabe des § 39 Absatz 1 Satz 1 Nummer 1, 3 und 4 in Verbindung mit den Sätzen 2 und 5 sowie
5.
im Einvernehmen mit dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz nach Maßgabe des § 160 Satz 1 Nummer 1 bis 5 und 7 in Verbindung mit Satz 3, des § 235 Absatz 1 Satz 1 Nummer 9 und 11 in Verbindung mit Satz 2 und Absatz 2 Satz 3, des § 240 Satz 1 Nummer 4 und 10 bis 12 in Verbindung mit Satz 4.

§ 1b

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht wird ermächtigt, Rechtsverordnungen nach Maßgabe des § 22 Absatz 1 des Finanzkonglomerate-Aufsichtsgesetzes im Einvernehmen mit der Deutschen Bundesbank und nach Anhörung der Spitzenverbände der Institute im Sinne des § 1 Absatz 1b des Kreditwesengesetzes und des Versicherungsbeirats nach § 92 des Versicherungsaufsichtsgesetzes zu erlassen.

§ 2

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft.

Jur. Abkürzung
BAFinBefugV
Langtitel
Verordnung zur Übertragung von Befugnissen zum Erlass von Rechtsverordnungen auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
Veröffentlicht
13.12.2002
Standangaben
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 4 Abs. 78 G v. 18.7.2016 I 1666
Fundstellen
2003, 3: BGBl I