§ 1 Bemessungsgrundlage für den Auslandszuschlag und Zuordnung der Dienstorte zu den Zonenstufen - AuslZuschlV 2010

Verordnung über die Gewährung von Auslandszuschlägen

Bemessungsgrundlage für den Auslandszuschlag und Zuordnung der Dienstorte zu den Zonenstufen AuslZuschlV 2010 - Bemessungsgrundlage für den Auslandszuschlag und Zuordnung der Dienstorte zu den Zonenstufen

(1) Bei Anwärterinnen und Anwärtern bemisst sich der Auslandszuschlag anstelle des Grundgehalts nach dem Anwärtergrundbetrag und dem Anwärtersonderzuschlag. Im Übrigen ist § 42 Absatz 2 Satz 2 des Bundesbesoldungsgesetzes zu beachten.

(2) Die Dienstorte, an denen sich eine Vertretung der Bundesrepublik Deutschland befindet, werden nach Maßgabe der Anlage 1 den Zonenstufen zugeordnet. Die Zuordnung eines in der Anlage 1 nicht aufgeführten Dienstortes richtet sich nach der Zuordnung derjenigen Vertretung der Bundesrepublik Deutschland, in deren Amtsbezirk der Dienstort liegt. Abweichend von Satz 2 werden die Dienstorte, die in der Anlage 2 aufgeführt sind, den dort ausgewiesenen Zonenstufen zugeordnet.

Jur. Abkürzung
AuslZuschlV 2010
Pub. Abkürzung
AuslZuschlV
Kurztitel
Auslandszuschlagsverordnung
Langtitel
Verordnung über die Gewährung von Auslandszuschlägen
Veröffentlicht
17.08.2010
Standangaben
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 V v. 9.6.2016 I 1349
Fundstellen
2010, 1177 (1244): BGBl I