§ 2 Materielle Mehraufwendungen und immaterielle Belastungen - AuslVZV 1995

Verordnung über Zahlung eines Auslandsverwendungszuschlags

Materielle Mehraufwendungen und immaterielle Belastungen AuslVZV 1995 - Materielle Mehraufwendungen und immaterielle Belastungen

Als materielle Mehraufwendungen und immaterielle Belastungen im Verwendungsgebiet und am Ort der besonderen Verwendung werden berücksichtigt:

1.
Allgemeine physische und psychische Belastungen, insbesondere durch
a)
Art und Dauer der Verwendung,
b)
Einschränkung der persönlichen Bewegungsfreiheit, der Privatsphäre oder der Freizeitmöglichkeiten,
c)
Unterbringung in Zelten, Containern oder Massenunterkünften,
d)
erhebliche, potentiell gesundheitsgefährdende Mängel der Sanitär- und Hygieneeinrichtungen,
e)
besondere zeitliche Beanspruchung während der gesamten Dauer der Verwendung, hohe Bereitschaftsstufen,
f)
extreme Klimabelastungen;
2.
Gefahr für Leib und Leben, insbesondere durch
a)
Seuchen, Epidemien, Tropenkrankheiten, gefährliche Strahlen oder Chemikalien,
b)
minenverseuchtes Gebiet,
c)
Terrorakte, organisierte Kriminalität, hohe Gewaltbereitschaft, Piraterie, Geiselnahme,
d)
bürgerkriegsähnliche und kriegerische Auseinandersetzungen, Bürgerkrieg;
3.
Mehraufwendungen, die durch die besonderen Verhältnisse im Verwendungsgebiet, insbesondere durch Mängel und erschwerende Umstände bei Versorgung und Kommunikation entstehen, soweit keine reisekostenrechtlichen Ansprüche bestehen.

Jur. Abkürzung
AuslVZV 1995
Pub. Abkürzung
AuslVZV
Kurztitel
Auslandsverwendungszuschlagsverordnung
Langtitel
Verordnung über Zahlung eines Auslandsverwendungszuschlags
Veröffentlicht
25.09.1995
Standangaben
Neuf: Neugefasst durch Bek. v. 8.4.2009 I 809
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 1 V v. 1.11.2015 I 1923
Fundstellen
1995, 1226 (1502): BGBl I