Anlage 5 Mindestgrenze nach § 6 Abs. 2 - AAÜG

Gesetz zur Überführung der Ansprüche und Anwartschaften aus Zusatz- und Sonderversorgungssystemen des Beitrittsgebiets

Mindestgrenze nach § 6 Abs. 2 AAÜG - Mindestgrenze nach § 6 Abs. 2

Fundstelle des Originaltextes: BGBl. I 1991, 1683 - 1684;
bzgl. der einzelnen Änderungen vgl. Fußnote

Kalenderjahr Betrag in DM
1950 3.183,00
1951 3.408,00
1952 3.628,00
1953 3.883,00
1954 4.157,00
1955 4.268,00
1956 4.392,00
1957 4.551,00
1958 4.849,00
1959 5.169,00
1960 5.328,00
1961 5.433,00
1962 5.570,00
1963 5.689,00
1964 5.812,00
1965 5.969,00
1966 6.176,00
1967 6.416,00
1968 6.609,00
1969 6.835,00
1970 7.069,00
1971 7.287,00
1972 7.526,00
1973 7.740,00
1974 8.008,00
1975 8.301,00
1976 8.534,00
1977 8.801,00
1978 9.073,00
1979 9.311,00
1980 9.448,00
1981 9.768,00
1982 10.016,00
1983 10.204,00
1984 10.428,00
1985 10.651,00
1986 11.110,00
1987 11.591,00
1988 12.012,00
1989 12.392,00
1.1.-30.6.1990 13.660,00

Jur. Abkürzung
AAÜG
Pub. Abkürzung
AAÜG
Kurztitel
Anspruchs- und Anwartschaftsüberführungsgesetz
Langtitel
Gesetz zur Überführung der Ansprüche und Anwartschaften aus Zusatz- und Sonderversorgungssystemen des Beitrittsgebiets
Veröffentlicht
25.07.1991
Standangaben
Stand: Zuletzt geändert durch Art. 13 G v. 19.12.2007 I 3024
Hinweis: Änderung durch Art. 19 Abs. 9 G v. 23.12.2016 I 3234 (Nr. 66) noch nicht berücksichtigt
Fundstellen
1991, 1606, 1677: BGBl I