Dr. Sebastian Kraska

·

IITR Datenschutz-Figur

Sir Datelot[IITR – 18.12.14] Zum Jahresausklang dürfen wir Ihnen Sir Datelot vorstellen. Bei dieser Sympathie-Figur für den Datenschutz handelt es sich um ein Geschöpf von Herrn Christoph Schöne, der für uns diesen Datenschutz-Ritter erschaffen hat. Herr Schöne dürfte dem einen oder anderen Liebhaber von Comics bekannt sein.

Wir hatten bereits viel Spaß mit Sir Datelot. Er wird uns zukünftig begleiten. Wir hoffen dass er dazu beitragen kann, die teilweise staubtrockenen Datenschutz-Themen für unsere Mandanten etwas aufzulockern.

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Die Datenwoche im Datenschutz (KW50 2014)

[IITR – 14.12.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Bußgelder gegen unerwünschte Werbung >>> EUDataP: Bedenken und Blockaden in Brüssel >>> Schutzbedarf nicht nur bei personenbezogenen Daten >>> Überwachungskameras und Privatleute >>> Edward Snowden nicht als Zeuge geladen >>> Foto-Kontrolle an Flughäfen).

Sonntag, 7. Dezember 2014

Datenschützer gehen mit Bußgeld gegen unzulässige Werbung vor. Wer Werbe-Mails ohne Einwilligung verschickt, kann sowohl vom Empfänger als auch von Mitbewerbern abgemahnt werden. Das ist mittlerweile sicher ausreichend bekannt. Neben dem Wettbewerbsverstoß liegt aber gleichzeitig auch noch ein Verstoß gegen das Datenschutzrecht vor. Das Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht hat nun angekündigt, in Zukunft verstärkt mit Bußgeldern gegen unerwünschte Werbung vorzugehen, berichtet Martin Rätze auf Shopbetreiber-blog.de…

***

Montag, 8. Dezember 2014

Bedenken und Blockaden in Brüssel. Datenschutz an europäischen Flughäfen: Die EU will Online-Firmen datenschutzrechtliche Fesseln anlegen, was Ängste vor einer Überregulierung nährt. Um die Erfassung der Daten von Flugpassagieren ist ein heftiger Grundsatzstreit entbrannt. nzz.ch…

***

Dienstag, 9. Dezember 2014

Einen erhöhten Schutzbedarf haben nicht nur personenbezogene Daten. Unternehmen brauchen eine neue Sicht auf Vertraulichkeit. Internationale Sicherheitsforscher zeigen sich in Gesprächen überrascht, dass Unternehmen in Deutschland so besorgt sind um personenbezogene Daten, während Industriespione ganz andere Arten von Daten von den deutschen Unternehmen stehlen wollen. Wie die aktuellen Berichte der Verfassungsschützer zu Wirtschaftsschutz und Industriespionage zeigen, besteht…

weiterlesen…

Die Datenwoche im Datenschutz (KW49 2014)

[IITR – 7.12.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Videoüberwachung an Schulen in Bayern >>> Datenschutz als Wettbewerbsnachteil >>> Datenschutz bei Unternehmensfusionen >>> Bundesrat skeptisch bei EU-Datenschutz >>> Krankenkassen: Handy-Apps sammeln Gesundheitsdaten >>> EUDataP: Verhandlungen zu Datenschutz-Verordnung Augenwischerei >>> Rechtliche Rahmenbedinungen NSA).

Sonntag, 30 November 2014

Nach dem Amoklauf von Winnenden haben viele Schulen die Sicherheitsmaßnahmen gegen Amokläufe verstärkt. Mehr als 150 bayerische Schulen überwachen ihre Schüler per Video. Nicht alle halten sich dabei offenbar an die gesetzlichen Vorschriften. news4teachers.de…

***

Montag, 1. Dezember 2014

Managertreffen in Isny. Datenschutz als Wettbewerbsnachteil. Infrastrukturminister Alexander Dobrindt und EU-Digitalkommissar Günther Oettinger finden auf dem alljährlichen Spitzentreffen von Managern und Politikern in Isny klare Worte: Deutschland müsse beim Thema Daten an Chancen denken, nicht nur an Risiken. Stuttgarter Zeitung.de…

***

Dienstag, 2. Dezember 2014

Was bei Unternehmensfusionen hinsichtlich Datenschutz zu beachten ist. Fusionen und Übernahmen von Unternehmen sind an der Tagesordnung – so vermittelt es die Wirtschaftspresse. Die Risiken für eine Firma, die eine andere übernimmt oder mit einem anderen Unternehmen eine gemeinsame Gesellschaft gründet, sind allerdings enorm und keineswegs alltäglich. Oliver Schonschek in searchsecurity.de…

***

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Europäischer Datenschutz. Bundesrat weiter skeptisch bezüglich europäischer Datenschutz-Grundverordnung. Europäische Datenschutz-Grundverordnung noch nicht überzeugend. Haufe.de zählt auf…

***

Donnerstag, 4.…

weiterlesen…

Folien zum Vortrag “eCommerce und Datenschutz”

[IITR – 3.12.14] Am 20. November 2014 fand in München der “Best in eCommerce Day” von ChannelPartner statt. Unter dem Titel “eCommerce und Datenschutz: Wie Sie mit Kundendaten in Webshops umgehen sollten” haben wir bei der Veranstaltung den Teilnehmern einen kurzen Überblick der wichtigsten Datenschutz-Themen bei der Webshop-Gestaltung gegeben. Die Vortragsfolien stehen nun zum Download zur Verfügung.

Der Vortrag ist in folgende Bereiche aufgeteilt:

  • Was soll das alles? Warum das Thema Datenschutz für Sie relevant ist.
  • Verstärkte Prüftätigkeit der Aufsichtsbehörden
  • Webanalyse-Tools
  • Logfiles und IP-Adressen
  • Werbung per E-Mail
  • Cookies
  • Technisch/organisatorische Maßnahmen
  • Umgang mit Zahlungsdaten
  • Bonitätsprüfungen
  • „Social-Plugins“
  • Datenschutzerklärung

Download

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Datenschutz: IT-Pentests durch IITR-Regionalpartner

IITR Information[IITR – 1.12.14] Zukünftig bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, einen Penetrations-Test auf die eigene IT-Infrastruktur ausführen zu lassen. Damit werden die firmeneigene IT-Infrastruktur und deren öffentliche Anbindung auf Schwachstellen gegenüber externen Angreifern analysiert, um auch die technische Sicherheit von Unternehmen in den Datenschutz einzubeziehen. Wir erweitern damit den Datenschutz von der juristischen auf die technische Ebene.

Dieses als „Pentest“ (Penetrationstest) bezeichnete, mehrstufige Verfahren wird durch unseren IITR-Regionalpartner Herrn Dipl.-Ing. Robert Aumiller und den Mitarbeitern seines Unternehmens R.AU-COMPUTERTECHNIK GmbH & Co. KG durchgeführt.

Was ist ein „Pentest“?

Bei einem Pentest wird geprüft, wie anfällig das IT-System eines Unternehmens für mögliche Hacker-Angriffe ist. Es werden Sicherheitslücken und Schwachstellen der IT-Landschaft aufgespürt, indem realitätsnahe Hacker-Angriffe simuliert und die Ergebnisse protokolliert werden.

Wozu dient der “Pentest”

Schon kleine Fehler können bei der Absicherung der IT zu großen Schäden führen. Ein „Pentest“ identifiziert diese und gibt Hinweise zur Behebung. Die Unsicherheit gegenüber der eigenen IT- Konfiguration wird reduziert und die Effizienz der Investitionen in die eigene IT-Sicherheit wird evaluiert. Durch einen „Pentest“ können Unternehmen schnell und kostengünstig den Handlungsbedarf zur Verbesserung der eigenen IT-Sicherheit offenlegen.

Was wird geprüft?

Bei einem „Pentest“ werden durch externe und interne Testverfahren üblicherweise folgende Bereiche geprüft:

  • Hard- und Software wird auf typische Angriffsszenarien hin überprüft.
  • Es wird getestet, ob ausreichende Virenschutz-Maßnahmen vorliegen, Firewalls sauber…
weiterlesen…
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10