Dr. Sebastian Kraska

·

Die Datenwoche im Datenschutz (KW43 2014)

[IITR - 26.10.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Stärkung EU-Wirtschaftswachstum >>> Simitis >>> KFZ-Nummernschilder >>> Orientierungshilfe Videoüberwachung >>> Überwachung US-Unternehmen >>> EU-Datenschutzbeauftragter >>> Oettinger: EU-Datenschutz-Behörde).

Sonntag, 19. Oktober 2014

Wir brauchen einen starken, modernen Rahmen für den Schutz personenbezogener Daten, und wir brauchen ihn schnell, um das Wirtschaftswachstum in Europa zu fördern. Die Stärkung des Wirtschaftswachstums hat in Europa derzeit höchste politische Priorität, und das vollkommen zu Recht. Die Notlage von Millionen – meist jungen, arbeitslosen Bürgerinnen und Bürgern – erfordert es, von der Notwendigkeit, Europas Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt zu sichern, ganz zu schweigen. Martine Reicherts, nominiert als EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft in fr-online.de…

***

Montag, 20. Oktober 2014

Als in Deutschland kaum jemand wusste, was Datenschutz ist, entwarf Spiros Simitis schon das erste entsprechende Gesetz. Mit dem Frankfurter Professor sprach FNP-Redakteur Georg Haupt…

***

Dienstag, 21. Oktober 2014

Zwei sich ergänzende Beiträge zur Überwachung durch Videokameras:

Kameras erfassen in ganz Deutschland Nummernschilder. Wer fährt wann wo rein und raus? An Parkhäusern, Campingplätzen oder Autowaschanlagen in ganz Deutschland erfassen Kameras privater Firmen Nummernschilder – und viele Bürger merken es nicht. Doch was passiert mit den Daten? Bei der Süddeutschen.de…

***

Neue Orientierungshilfe zur Videoüberwachung. Videoüberwachung wird immer allgegenwärtiger, doch längst nicht immer wissen Betroffene und Initiatoren der Überwachung, was in diesem Bereich…

weiterlesen…

Datenschutz-Aufsicht NRW: Videoüberwachung durch Unternehmen und Pr...

IITR Information[IITR - 23.10.14] Die Datenschutz-Aufsicht NRW (Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen) hat unter dem Titel “Sehen uns gesehen werden – Videoüberwachung durch Private in NRW: Orientierungshilfe mit Fallbeispielen” eine lesenswerte Anleitung veröffentlicht, unter welchen Rahmenbedingungen Unternehmen und Privatpersonen Videoüberwachungssysteme einsetzen dürfen und an welchen Stellen aus datenschutzrechtlicher Sicht ein Einsatz unzulässig ist.

In der begleitenden Pressemitteilung heißt es: “Wer Videotechnik einsetzen möchte oder von einer Videoüberwachung betroffen ist, fragt sich oft, was rechtlich zulässig und zu beachten ist. Die ausführliche Orientierungshilfe (…) erläutert nun die gesetzlichen Grundlagen anhand von praktischen Beispielen aus den folgenden Bereichen: Wohnumfeld, Gastronomie, Geschäfte, Parkhäuser, Verkehr, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen wie Schwimmbäder und Fitnesscenter, Webcams sowie Videoüberwachung am Arbeitsplatz. (…) Wer nicht sicher ist, ob eine Videoüberwachung zulässig ist, findet nun in einer Information mit über 100 Seiten eine Einführung in die rechtlichen Grundlagen und viele praktische Fallbeispiele. (…)”

Ältere Unterlagen zu dem Thema:

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Die Datenwoche im Datenschutz (KW42 2014)

[IITR - 19.10.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Trotz Datenschutzverletzungen ändern viele Menschen ihr Verhalten im Umgang mit Daten nicht >>> Chef der europäischen Internetpolizei fordert Ende der Anonymität vor dem Staat >>> De Maizière und Datenschützerin Voßhoff kritisieren Google >>> EU-Rat: Schutzanforderungen nur wenn Datenverarbeitung in hohem Maße riskant >>> Eric Schmidt auf Deutschlandtour >>> Änderung des Gesetzes zur Antiterrordatei >>> Merkel: einheitlicher EU-Datenschutz außerordentlich wichtig).

Sonntag, 12. Oktober 2014

Nur jeder Dritte sieht sein Unternehmen gut auf Datenschutzverletzungen vorbereitet. Trotz Datenschutzverletzungen durch Geheimdienste und Skandalen aufgrund von Sicherheitslücken in IT-Systemen ändern viele Menschen ihr persönliches Verhalten im Umgang mit Daten nicht. IT-Daily.net…

***

Montag. 13. Oktober 2014

Die Zahl der fähigen Cyberkriminellen ist nicht besonders hoch, glaubt der Chef der europäischen Internetpolizei. Zur Bekämpfung fordert er Verschlüsselung nur mit Hintertüren – und ein Ende der Anonymität vor dem StaatSpiegel.de…

***

De Maizière und Datenschützerin Voßhoff kritisieren Google. Zum Besuch von Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt in Berlin wird erneut Kritik an dem US-Konzern laut. “Wir haben es mit einigen fast monopolartigen Unternehmen zu tun, die über eine Vielzahl von Daten verfügen, ohne, dass wir konkret wissen, was genau sie damit machen”, kritisierte die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff im Interview mit dem “Handelsblatt” (Dienstagausgabe). ad-hoc.news.de…

***

Dienstag, 14. Oktober 2014

EU-Rat will die Datenschutzreform abschwächen. Datenverarbeitende Stellen wie…

weiterlesen…

Datenschutz-Aufsichtsbehörden: Orientierungshilfe Cloud Computing –...

IITR Information[IITR - 17.10.14] Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden haben am 9. Oktober 2014 eine aktualisierte Orientierungshilfe zum Thema “Cloud Computing” verabschiedet. In der Vorbemerkung heißt es: “Der Schwerpunkt [der vorliegenden Veröffentlichung] liegt (…) auf Hinweisen bei der Nutzung von Cloud-Computing-Diensten durch datenverarbeitende Stellen. Anbieter von Cloud-Computing-Dienstleistungen können aus dieser Orientierungshilfe diejenigen Anforderungen entnehmen, die ihre Kunden aus datenschutzrechtlicher Sicht stellen.”

Die von den Arbeitskreisen Technik und Medien der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder sowie der Arbeitsgruppe Internationaler Datenverkehr des Düsseldorfer Kreises verfasste Orientierungshilfe ersetzt damit die erste Fassung aus dem Jahr 2011 (vgl. vertiefend zur alten Fassung hier).

In der nun vorliegenden zweiten Fassung gehen die Aufsichtsbehörden vertieft auf die Zulässigkeit der Datenübermittlung an Stellen außerhalb der europäischen Union im Licht etwaiger geheimdienstlicher Tätigkeiten ein. Auch die Ausführungen zu den technischen und organisatorischen Anforderungen wurden vertieft.

Die Orientierungshilfe schließt mit folgendem Fazit:

“(…) Die wirtschaftlichen Vorteile des Cloud Computing für die Anwender sind nicht zu übersehen. Die starke Reduktion der selbst noch vorzuhaltenden Infrastruktur, die Verringerung des Bedarfs an eigenem IT-Fachpersonal, die Vermeidung von Risiken der Über- und Unterkapazitäten und die bessere Übersichtlichkeit der Kosten der Datenverarbeitung sind für Unternehmen und Behörden gute Gründe, die Beauftragung von Cloud-Computing-Anbietern in Erwägung zu ziehen. (…)

Zur…

weiterlesen…

Die Datenwoche im Datenschutz (KW41 2014)

[IITR - 12.10.14] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> EU Council is trying to undermine Privacy Seals >>> Verschlüsselungstechnologie basiert auf Verfahren, die mit Quantencomputern gebrochen werden >>> Grundrechtseingriff: Öffentliches Informationsinteresse geht vor >>> Überwachung und Reisedaten >>> Rechtsstaatlichkeit ist nur Gerede >>> EU-Datenschutzverordnung auf Kosten des Datenschutzes >>> Großbanken Opfer einer Hacker-Attacke).

Sonntag, 5. Oktober 2014

EU Law Analysis, Expert insight into EU law developments. Warning: The EU Council is trying to undermine Privacy Seals (and through this, the General Data Protection Regulation) meint Douwe Korff, Professor of International Law…

***

In 15 Jahren könnten Quantencomputer bereits Realität sein – genügend Forschungsgelder vorausgesetzt. Mit dieser provokanten These begrüßte diese Woche Professor Matteo Mariantoni von der kanadischen Universität Waterloo die Teilnehmer einer Konferenz zur Post-Quanten-Kryptografie. Quantencomputer stellen die Kryptografie vor eine große Herausforderung: Die gesamte Verschlüsselungstechnologie im Internet basiert auf Verfahren, die mit Quantencomputern gebrochen werden könnten. Blick in die Zukunft, Hanno Böck in zeit.de…

***

Montag, 6. Oktober 2014

Grundrechtseingriff. Öffentliches Informationsinteresse geht vor, selbst wenn Info illegal beschafft wurde. Haufe.de/Recht…

***

Überwachung. Was macht ihr mit meinen Reisedaten? Wer fliegt, über den wird alles gespeichert. Bis hin zur IP-Adresse des Rechners, mit dem er das Ticket buchte. Malte Spitz und Brigitte Biermann wollten wissen, wer was über sie weiß, schreibt www.zeit.de…

***

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Überwachung: Die Macht ist…

weiterlesen…
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10