Dr. Sebastian Kraska

·

2016: Entwicklung im Datenschutz

IITR Information[IITR – 30.12.16] Im Folgenden finden Sie die dynamische Entwicklung des Jahres 2016 im Datenschutz, aufgezeigt durch Medienberichte auf Basis unserer Datenwoche.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Die USA verhandeln mit der EU-Kommission über ein neues Safe-Harbor-Abkommen. FTC-Chefin Ramirez erwartet den Abschluss noch in diesem Monat. CES-Veranstalter Shapiro wähnt US-Firmen von der EU verfolgt, und zwar aus Eifersucht. Heise.de…

***

Freitag, 8. Januar 2016

Datenschutz und die Rechte der Erben. Auf Facebook an einen Toten zu erinnern, ist kompliziert. Dabei kommt nämlich alles zusammen: Persönlichkeitsrecht, Datenschutz, die Rechte der Erben. Augsburger Allgemeine.de…

***

Dienstag, 12. Januar 2015

Hälfte der Verbraucher misstraut Unternehmen. Eine internationale Studie zeigt, dass 48 Prozent der Verbraucher misstrauisch ist, wie Unternehmen ihre Daten verwenden. Jeder Fünfte glaubt nicht, dass sie bei irgendeinem Unternehmen sicher sind. Der Grad des Misstrauens variiert allerdings von Land zu Land. Ibusiness.de…

***

Die Europäische Union hat sich auf eine EU-Datenschutzverordnung geeinigt. Sie gilt ab 2018 und löst das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ab. Der Arbeitgeber darf Daten der Beschäftigten nur erheben, wenn ein Gesetz dies erlaubt oder eine Einwilligung vorliegt. Damit ähnelt die neue Rechtslage dem BDSG. Wie die EU-Verordnung ansonsten zu bewerten ist, erläutert unser Experte Dr. Thilo Weichert im Interview. Bund-Verlag.de…

***

Sonntag, 17. Januar 2016

OLG Frankfurt: Einsatz von Cookies für Werbezwecke erfordert kein Opt-in. Delegedata.de..

***

Mittwoch, 20. Januar 2016

Landesdatenschutzbehörde muss Bürgeranfragen nicht innerhalb bestimmter Fristen bearbeiten, so das Verwaltungsgericht Neustadt. Datenschutz.eu…

***

Dienstag, 25.…

weiterlesen…

Die Datenwoche im Datenschutz (KW51 2016)

[IITR – 25.12.16] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Report IT-Sicherheit und Datenschutz 2017 >>> EuGH: keine anlasslose Vorratsdatenspeicherung >>> Schweiz: Datenschutzgesetz soll EU-Gesetzgebung angepasst werden >>> Videowand Wien-Inzersdorf >>> Domain Name System: letzte Lücken).

Montag, 19. Dezember 2016

Der Datenschutz ist das alles beherrschende Thema in der deutschen Wirtschaft, wenn es um IT-Sicherheit geht. Dies geht aus dem aktuellen Report „IT-Sicherheit und Datenschutz 2017“ hervor, den die Nationale Initiative für Informations- und Internet-Sicherheit e.V. (NIFIS) herausgebracht hat. Dem Bericht liegt eine Umfrage unter 100 Fach- und Führungskräften vornehmlich aus mittelständischen Unternehmen in Deutschland zugrunde. Deutsche Mittelstands-Nachrichten.de…

***

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg hat Regelungen zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung in Großbritannien für grundrechtswidrig erklärt und damit auch Vorlagen schwedischer und britischer Gerichte beantwortet. Monika Ermert, heise.de…

***

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Bern, Schweiz: Das Datenschutzgesetz soll der technologischen Entwicklung und der EU-Gesetzgebung angepasst werden. Der Bundesrat setzt auf mehr Information für die Konsumenten, scheut aber ein „Recht an den eigenen Daten“. Jan Flückiger, nzz.ch…

***

Freitag, 23. Dezember 2016

Datenschutz lockern: Keine Lösung. Die Videowand in der Zentrale der Asfinag in Wien-Inzersdorf ist wirklich beeindruckend. Auf den insgesamt 32 Einzelbildschirmen kann jede der 5000 Kameras auf Autobahnen und Schnellstraßen sowie in Tunneln in Österreich angesteuert werden. Michael Simoner,…

weiterlesen…

Frohe Weihnachten

[IITR – 24.12.16] Wir wünschen unseren Lesern Frohe Weihnachten und angenehme Festtage. Wir möchten uns für die zahlreichen Besuche und den Austausch auf unserem Blog herzlich bedanken.

Tragen Sie sich gerne auch in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

IAPP München: Datenschutz-Folgeabschätzung

[IITR – 22.12.16] Die Mitglieder von IAPP München (International Association of Privacy Professionals) treffen sich am 9.2.2017 in München mit Andreas Sachs (Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht, Leiter Referat Technischer Datenschutz und IT-Sicherheit) zum Thema Datenschutz-Folgeabschätzung.

Die IAPP ist eine internationale Vereinigung von im Bereich Datenschutz/Privacy beruflich tätigen Personen, die sich regelmäßig zu betrieblichen Datenschutzthemen austauschen.

Mitglieder der IAPP erhalten eine gesonderte Einladung.

Wenn Sie nicht IAPP Mitglied sind und dennoch an der Veranstaltung teilnehmen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail.

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff: Souveräner Datensc...

IITR Information[IITR – 20.12.16] Die Bundesdatenschutzbeauftragte Andrea Voßhoff ist vielen Beobachtern auch nach bald drei Jahren Amtszeit immer noch ein Rätsel. Dies mag daran liegen, dass sie darauf achtet Aufsehen zu vermeiden. Als der Bundestag ihr aber nun 49 neue Stellen für das Jahr 2017 zusprach, kam das doch einer Sensation gleich. Es gibt nämlich wohl keinen Datenschutzbeauftragten, dem ein ähnlich massiver Stellenaufbau gelang: eine Verdoppelung der Personalausstattung innerhalb von nur drei Jahren.

„Die Architektur des Datenschutzes“

Ohne eine klare Agenda ist ein solcher Erfolg nicht denkbar. Und tatsächlich ist die adäquate Ausstattung der Behörde ein Kernthema von Voßhoff, das sie seit ihrem Amtsantritt mit immer neuen Argumentationslinien weiterentwickelt. Wenn sie ihr Anliegen erklärt, verwendet sie gerne das Bild von der „Architektur des Datenschutzes“, an der es zu arbeiten gelte. Und um das zu verdeutlichen, erklärt Voßhoff, dass die Bundesdatenschutzbeauftragte mit der Unabhängigkeit im Grunde eine ähnliche Position erhalten habe wie der Bundesrat oder das Bundesverfassungsgericht. Der Zuhörer hat dabei sofort ein staatstragendes Säulenbild vor Augen.

Besser nachvollziehbar wird diese für den traditionellen Datenschutz etwas ungewöhnliche Perspektive, wenn man weiß, dass Voßhoff mehrere Jahre eines von zwölf Mitgliedern des Wahlausschusses des Bundestags war, der die Hälfte der Richter des Bundesverfassungsgerichts bestimmt. Zu dieser Aufgabe gehört es, regelmäßig über viele Jahre die Arbeit der Kandidaten zu beobachten, Vorlesungsbesuche an den Hochschulen nicht ausgeschlossen. Dafür braucht es Diskretion, strategisches Denken und einen langen Atem – und genau das zeigt Voßhoff auch in ihrer neuen Position.

Andrea… weiterlesen…
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10