Dr. Sebastian Kraska

·

Die Datenwoche im Datenschutz (KW30 2015)

[IITR – 27.7.15] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> EUDataP: Bitkom lobt Bundesregierung >>> Facebook verliert Rechtsstreit >>> Daimler, Audi und BMW kaufen Kartendienst >>> Datenschutzgesetz wird gekippt >>> Neue Plattform Whispeer).

Montag, 20. Juli 2015

Die ganze IT-Branche redet vom Datenschutz. Nur ein Branchenverbandspräsident fordert: Unternehmen müssen mehr Daten sammeln dürfen. Ein Lob verteilt Bitkom-Chef Thorsten Dirks an die Bundesregierung. Fabian Köhler in Neues Deutschland.de…

***

Mittwoch, 22. Juli 2015

Facebook verliert Rechtsstreit um Nutzerdaten. Wegen Betrugs bei Berufsunfähigkeitsrenten durchsuchten Staatsanwälte in den USA die Statusmeldungen Hunderter Facebook-Nutzer. Das Unternehmen muss das zulassen. zeit.de…

***

Donnerstag, 23. Juli 2015

Daimler, Audi und BMW kaufen gemeinsam den Kartendienst Here Maps. Laut Daimler-Chef Dieter Zetsche wolle man damit auch den Datenschutz der Autofahrer stärken. futurezone.at…

***

Freitag, 24. Juli 2015

Datenschutzgesetz wird gekippt! Endlich gratis W-Lan in Offenbach und Frankfurt Region Rhein-Main – Gratis W-Lan an öffentlichen Plätzen ist in vielen Metropolen längst Standard. Deutschland hinkt hinterher, aber noch in diesem Jahr soll sich das ändern. Sogar der Taunus wird versorgt. Von Angelika Pöppel in extratipp.com…

***

Samstag, 25. Juli 2015

Osnabrück. Facebook sammelt Informationen über seine Nutzer und verkauft sie. Datenschutz? Privatsphäre? Fehlanzeige. Davon hatte Nils Kenneweg genug – und entwickelte mit drei Freunden eine neue Plattform. Sie heißt Whispeer und ist seit ein paar Wochen online. www.noz.de…

Ausgesucht von:
Eckehard Kraska

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail:

weiterlesen…

Datenschutz beim digitalen Nachlass: Auskunftsersuchen für Verstorbene

IITR Information[IITR – 24.7.15] Es mehren sich die Angebote, Angehörige bei der Verwaltung des digitalen Nachlasses zu unterstützen. Hierzu gehört auch das Angebot, im Auftrag der Angehörigen Auskunftsersuchen für Verstorbene bei Unternehmen zu stellen. Der Beitrag untersucht die hierbei geltenden Rahmenbedingungen und stellt die Voraussetzungen für ein rechtmäßiges Auskunftsersuchen dar.

Sachverhalt

Ein Anbieter der digitalen Nachlassverwaltung begehrt – zumeist ohne konkreten Hinweis auf ein früheres Rechtsverhältnis – Auskunft gemäß § 34 BDSG für einen Verstorbenen bei einem Unternehmen. Neben dem Auskunftsersuchen übermittelt die anfragende Stelle ein Formular zum Auskunftsersuchen sowie eine Kopie der Sterbeurkunde und eine Vollmacht einer als Erben angegebenen Person.

Ursprünglicher Ansatz des Auskunftsrechts nach § 34 BDSG

Gemäß § 34 Abs. 1 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) muss die verantwortliche Stelle dem Betroffenen auf Verlangen Auskunft erteilen über

  1. die zu seiner Person gespeicherten Daten, auch soweit sie sich auf die Herkunft dieser Daten beziehen,
  2. den Empfänger, an die Daten weitergegeben werden, und
  3. den Zweck der Speicherung.

§ 34 Abs. 8 S. 1 f. BDSG regelt zu den Kosten: „Die Auskunft ist unentgeltlich. Werden die personenbezogenen Daten geschäftsmäßig zum Zweck der Übermittlung gespeichert, kann der Betroffene einmal je Kalenderjahr eine unentgeltliche Auskunft in Textform verlangen.“

Für ein Auskunftsverlangen von einem Betroffenen ist weder ein Anlass noch ein berechtigtes oder gar rechtliches Interesse notwendig. Zumindest muss dieses nicht dargelegt oder vorgelegt werden. Ebenso muss das durch den Betroffenen gewünschte Informationsinteresse nicht begründet werden.

Das in § 34 BDSG geregelte Auskunftsverlangen steht…

weiterlesen…

Die Datenwoche im Datenschutz (KW29 2015)

[IITR – 19.7.15] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Ära Thilo Weichert in Schleswig-Holstein endet >>> TTIP und Datenschutz: der Kampf um die Datenhoheit >>> Ausmaß des globalen Cyber ​​Wars >>> TV-Geräte: Spion im Wohnzimmer >>> Auswertung von Fluggastdaten >>> Digitale Information im Gesundheitswesen >>> Peter Schaar: Gewöhnung hat bereits eingesetzt).

Sonntag, 12. Juli 2015

Die Ära Thilo Weichert in Schleswig-Holstein endet. Berühmt machte den Datenschützer der Kampf gegen Facebook. shz.de…

***

Montag, 13. Juli 2015

TTIP und Datenschutz. Der Kampf um die Datenhoheit. Die USA machen mit persönlichen Daten ein Riesengeschäft. Sie versuchen, den Datenschutz in der EU über TTIP aufzuweichen. taz.de…

***

Dienstag, 14. Juli 2015

China vs. USA: Cyber-​​Karte zeigt das Ausmaß des globalen Cyber ​​Wars. Meistens sind Cyberattacken so abstrakt, dass wir es nur mitbekommen, wenn eine Internetseite für eine gewisse Zeit nicht mehr verfügbar ist, Onlinekontos geknackt werden oder E-Mails falsch rausgehen. Norse zeigt allerdings auf seiner interaktiven Karte in Echtzeit, welche Angriffe gerade stattfinden. Linda Gondorf in Absatzwirtschaft.de…

***

Mittwoch, 15. Juli 2015

TV-Geräte: Spion im Wohnzimmer. Er arbeitet im Nebenjob, das aber rund um die Uhr. Er sieht alles, hört alles, kaum einer nimmt ihn wahr. Der Spion steht mitten im Wohnzimmer. Jetzt beschäftigen smarte TV-Geräte den Landtag. Andreas Böhme, Südwestpresse.de…

***

Donnerstag, 16. Juli 2015

Die Speicherung und Auswertung von Fluggastdaten rückt näher. Der Innenausschuss des Europaparlaments hat einen entsprechenden Vorschlag verabschiedet. wiwo.de…

***

Freitag, 17. Juli 2015

Digitale Information im…

weiterlesen…

Rechtliche Grundlagen der Datensicherung: Datenschutz-Webinar von N...

IITR Information[IITR – 17.7.15] Am 20. August 2015 um 11.00 Uhr führt die NovaStor GmbH ein Live-Webinar zum Thema „Rechtliche Grundlagen der Datensicherung“ durch.

Wer ist für die Sicherung von Daten verantwortlich, IT-Dienstleister oder Unternehmer? Wer haftet im Schadensfall? In vielen Unternehmen herrscht Unklarheit über die gesetzlichen Bestimmungen zur Sicherung von Unternehmensdaten.

Stefan Utzinger, CEO von NovaStor und Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska werden in dem Live-Webinar einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen der Datensicherung geben.

Anhand von praktischen Beispielen wird erklärt, worauf IT-Dienstleister und Unternehmer bei der Datensicherung achten sollten. Die Teilnehmer erfahren, was professionelles Backup bedeutet und wie Sie sich vor Datenverlusten und möglichen Geldbußen schützen können.

Dauer des Webinars: Ca. 45 Minuten, mit offener Frage-Runde am Ende des Webinars.

Kontakt:
Rechtsanwalt Dr. Sebastian Kraska, externer Datenschutzbeauftragter

Telefon: 089-1891 7360
E-Mail-Kontaktformular
E-Mail: email@iitr.de

Information bei neuen Entwicklungen im Datenschutz

Tragen Sie sich einfach in unseren Newsletter ein und wir informieren Sie über aktuelle Entwicklungen im Datenschutzrecht.

Die Datenwoche im Datenschutz (KW28 2015)

[IITR – 12.7.15] Hier finden Sie einen subjektiv zusammengestellten Querschnitt zu Datenschutz-Themen dieser Woche (>>> Bargeld ist gelebter Datenschutz >>> Privacy-Lessons from the Aviation Industry >>> Raubzüge im ICE: Datenklau analog >>> Proposed Bitcoin Rules Could Make or Break User Privacy >>> Verarbeitung Gesundheitsdaten >>> Deutsche glauben nicht an wirksamen Datenschutz).

Montag, 6. Juli 2015

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV) lehnt den Vorschlag von NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans ab, die Bargeld-Summen zu begrenzen. „Die Risiken, dass dies der Einstieg in den Ausstieg vom Bargeld ist, sind immens“, sagte VZBV-Chef Klaus Müller der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe). Bargeld sei nicht nur beliebt, sondern unverzichtbar. „Bargeld ist gelebter Datenschutz“. finanzen.net/Rheinische Post…

***

Dienstag, 7. Juli 2015

A Safety-Critical Approach to Privacy: Lessons from the Aviation Industry. Flying is, statistically speaking, the safest way to travel. It’s the safest because of the methods the aviation industry uses to develop their tools, procedures and how they investigate and act upon accidents. Ian Oliver, privacyassociation.org…

***

Mittwoch, 8. Juli 2015

Raubzüge im ICE. Die dreiste Masche der erpresserischen Datendiebe. Datenklau ganz analog: Banden stehlen Handys und Laptops von Managern, um die Besitzer oder deren Firmen mit den erbeuteten Daten zu erpressen. Häufig sind sie in deutschen Zügen unterwegs. Jürgen Berke in Wirtschaftswoche.de…

***

Proposed Bitcoin Rules Could Make or Break User Privacy. Virtual currencies (VCs) are gaining the attention of regulatory bodies worldwide because they’re growing in acceptance by retailers and consumers both. The U.S.…

weiterlesen…
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10